Das Weltverbrechen – im freien Fall | KenFM.de

das-weltverbrechen-–-im-freien-fall-|-kenfm.de

11-09-20 12:11:00,

„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist nur ein Dummkopf. Wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“ Berthold Brecht

Ein Beitrag von Rüdiger Lenz.

Die offizielle Erklärung zum Jahrhundertverbrechen vom 11. September 2001, bei dem das World Trade Center in New York, der Südturm, der Nordturm und Gebäude sieben pulverisiert wurden, lautet, dass Brand und die Schwerkraft die Ursachen der Zusammenstürze und der darauf folgenden Pulverisierungen aller drei Gebäude gewesen sein sollen. Die Physik, die um diese Theorie herumgebastelt wurde, ist in seiner ersten Version als Pfannkuchen-Theorie veröffentlicht worden. Als diese nun den kritischen Stimmen der herrschenden physikalischen Meinungen nicht Stand hielt, wurde eine neue Theorie um den Brand und die Schwerkraft herumgebastelt. Sie wurde als Ermüdungs-Theorie propagiert. Weder die Pfannkuchen-Theorie, nach der die Last der aufeinander fallenden Stockwerke eine Kettenreaktion in allen drei Gebäude verursacht haben soll, noch die Stahlermüdungs-Theorie, nach der die Hitze der ausbrennenden Flugzeuge alle Stahlträger der drei Gebäude zum Ermüden gebracht haben sollen (bis in die Kellergeschosse – über vierhundert Meter Stahl), kann durch die geltende Physik erklärt werden. Kein ernstzunehmender Physiker kann auch nur eine dieser beiden Theorien als Grund für die Pulverisierung und die Geschwindigkeit, mit der die Gebäude fast im Freien Fall zusammenstürzten, erklären. Sehen wir, warum das so ist.

1. Nanothermit ist ein noch recht junger Sprengstoff, der bemerkenswerte Eigenschaften besitzt. Entzündet man ihn, so wirkt er wie ein Schweißbrenner, dem so gut wie kein Metall Widerstand entgegenbringen kann. Es fließt praktisch durch Metall hindurch und schweißt sich in sehr schnellem Tempo durch dickste Stahlträger. Forscher fanden in den Trümmern des World Trade Center und in dem Staub, der danach in New York nieder regnete, explodierte und nicht explodierte Thermitrückstände. Der dänische Forscher Niels Harrit geht davon aus, dass mehrere Tonnen Sprengstoff zuvor in den Gebäuden platziert waren und dass die Flugzeuge nicht Ursache der Zusammenstürze gewesen sein können. In entsprechenden Filmaufnahmen kann man dieses fließend glühende Metall aus dem Südturm fallen sehen. Auch noch drei Wochen nach den Aufräumarbeiten berichteten unzählige Bauarbeiter, Feuerwehrleute und Polizisten, dass im Keller der Gebäude flüssiges Metall vorgefunden wurde. Mark Loizeaux, Präsident von Controlled Demolitions Inc. sagte der American Free Press, dass im Keller der eingestürzten Türme,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: