Die Jahrhundertlüge

die-jahrhundertluge

11-09-20 05:50:00,

Kaum ein, vielleicht kein Ereignis in den letzten zwanzig Jahren bereitete den Medien so viel Kopfzerbrechen wie der Einsturz des Gebäudes WTC7.

Wer davon bisher noch nichts gehört und gelesen hat: Auch dieses Nichtwissen ist dem Verhalten der etablierten Medien geschuldet, denn überwiegend wird dieses irritierende Ereignis schlichtweg ignoriert.

WTC7 ist das dritte Gebäude, welches am 11. September 2001 in New York einstürzte, ohne von einem Flugzeug getroffen worden zu sein. Über zwei Sekunden lang fiel es in freiem Fall. Dies war und ist offensichtlich, es ist zudem von offizieller Seite aus so auch bestätigt worden. Der Anblick, auf YouTube für jedermann auffindbar, ist verstörend: Nie in der Geschichte ist ein Stahlskelettbau in solcher Weise aufgrund von Feuer zusammengestürzt, obschon Feuer bis heute die offizielle Erklärung für den sekundenschnellen Einsturz ist.

Wer die 9/11-Forschung in jüngster Zeit mitverfolgt hat, weiß: Diese im wahrsten Sinne des Wortes haltlose These wurde spätestens letztes Jahr widerlegt. In einer vierjährigen Studie von Professor Leroy Hulsey, University of Alaska Fairbanks in New York, und seinem Team wurde der Einsturz von WTC7 aufwendig mit Hilfe eines Computermodells nachvollzogen und analysiert. Ergebnis: Feuer kann nicht die Ursache gewesen sein, da für den freien Fall des Wolkenkratzers alle 81 senkrechten Stahlsäulen des Gebäudes gleichzeitig nachgeben mussten. Das Ergebnis der Studie lässt nur noch Sprengung als Ursache für den Einsturz zu.

Weil der Einsturz von WTC7 viele Fragen aufwirft, tun sich die etablierten Medien damit extrem schwer. Selbstverständlich müsste das Ergebnis der Studie konsequent diskutiert werden, alle Folgen und alle Fachleute betreffend, von Sprengmeistern über Bauingenieure bis zu Historikern, Politologen und Auslandskorrespondenten. Wo aber waren und sind derlei Berichte, Analysen, Interviews und Diskussionen zu hören, zu lesen und zu sehen?

Rückblickend lässt sich sagen, dass die Berichterstattung zu WTC7 in den Mainstream-Medien bisher ungefähr so gut funktioniert hat wie die Luftabwehr der USA am 11. September 2001.

Angesichts des offensichtlichen Widerspruchs zwischen Narrativ und Tatsachen stellt sich mir hier die Frage, wie das 9/11-Narrativ der Bush-Administration über so viele Jahre unbeschadet in der Mehrheit der Köpfe überleben konnte, wie den Medien die Vertuschung der Sprengung von WTC7 gelang und gelingt und was künftig bei der Orientierung im Informationskrieg helfen könnte.

Wenn wir es in diesem sehr offensichtlichen Fall schaffen,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: