Trump beschuldigt das Pentagon, Kriege nur im Interesse der Rüstungsindustrie zu führen – Was steckt dahinter? | Anti-Spiegel

trump-beschuldigt-das-pentagon,-kriege-nur-im-interesse-der-rustungsindustrie-zu-fuhren-–-was-steckt-dahinter?-|-anti-spiegel

11-09-20 06:09:00,

Die deutschen Medien arbeiten sich beim Thema US-Wahlkampf nur an Themen ab, die die Demokraten um Joe Biden setzen und informieren dabei sehr unvollständig und lassen manche interessante Information einfach weg. Das gilt auch für diese Aussage von Trump.

Trump hat kürzlich auf einer Pressekonferenz gesagt, dass das Pentagon seine vielen Kriege nur führt, weil es die Auftragsbücher der Rüstungsindustrie füttern will. Er hingegen wolle die Kriege beenden und wolle nicht, dass die Söhne Amerikas dafür sterben. Die Aussage kam, als er nach den Vorwürfen gefragt wurde, er habe die Gefallenen des Ersten Weltkriegs als „Looser“ bezeichnet.

Trump: Top Pentagon Officials Want to Fight Wars, Keep Bomb and Plane-Makers HappyTrump: Top Pentagon Officials Want to Fight Wars, Keep Bomb and Plane-Makers Happy
Dieses Video auf YouTube ansehen

Die deutschen Medien haben sich an dieser angeblichen Äußerung von Trump über die Veteranen des Ersten Weltkrieges reichlich abgearbeitet und man fragt sich ernsthaft, was der Informationswert für deutsche Leser sein soll, wenn der US-Präsident sich über Soldaten äußert, die vor über 100 Jahren gefallen sind. Vor allem ist die Kritik der deutschen Medien schwer verständlich, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass sie über die deutschen Soldaten, die in den Weltkriegen gefallen sind, keine allzu ehrenhaften Berichte schreiben. Aber gefallene US-Soldaten, die muss der deutsche Leser anscheinend in Ehren halten.

Noch merkwürdiger waren all diese Berichte in Deutschland, wenn man weiß, dass das Journal, dass diese angebliche Enthüllung gebracht und für die es außer ungenannten Quellen keine Belege genannt hat, einer der größten Trump-Gegner ist. Eine seiner Ausgaben hat es mit einer sehr deutlichen Aufforderung zur Amtsenthebung von Trump geschmückt.

Die Meinungen sind bekanntlich frei, aber ein erklärter Feind des US-Präsidenten ist keine allzu zuverlässige Quelle, wenn es um die Diskreditierung desselben geht, noch dazu ohne jeden Beleg.

Das hat die deutschen Medien aber nicht davon abgehalten, diese „Nachricht“ tagelang immer wieder auf´s Neue wiederzukäuen, während sie gleichzeitig vergessen haben, zu berichten, dass Trump sich gegen den Militärisch-Industriellen-Komplex ausgesprochen und die endlosen US-Kriege kritisiert hat. Eine solche Meldung hätte beim deutschen Leser ja Sympathie für Trump erzeugen können, und das ist das Letzte, was deutsche „Qualitätsmedien“ wollen.

Aber wie ernst kann man Trumps Äußerung nehmen? Dazu gab es eine sehr interessante Analyse bei der russischen Nachrichtenagentur TASS, die ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:„Kriegstreiber“ und „Looser“ – Was ist in Trumps Verhältnis zum Pentagon schief gelaufen?

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: