Nicht auf dem Buckel der Kleinsten

nicht-auf-dem-buckel-der-kleinsten

27-09-20 11:05:00,

Linda Stibler

Linda Stibler / 27. Sep 2020 –

Eine Maskenpflicht für Kita-Betreuerinnen und Betreuer von Kleinkindern ist Unsinn.

Die Meldung tauchte nur kurz in den Medien auf: Zur Debatte stand die Maskentragpflicht für Kita-Angestellte, die Kinder unter 12 Jahren betreuen. Damit soll vermieden werden, dass sich das Virus in Kindertagesstätten ausbreitet. Das wurde dem Kanton Zürich vom «Marie Meierhofer Institut» dringend empfohlen. Das private Institut, das mit der Universität Zürich verbunden ist, hat eine umfangreiche Begründung vorgelegt und allfällige Bedenken zwar erwähnt, aber kleingeredet.

Man muss indessen weder Kinderpsychologin noch Pädagoge sein, um zu wissen, dass eine derartige Vermummung oder Maskierung für kleine Kinder in mancherlei Hinsicht ein grosses Problem darstellt. Jede Mutter – jeder Vater – kennt den Schrecken von kleinen Kindern, mit dem sie auf ein entstelltes oder verzerrtes Gesicht reagieren. Alle können beobachten, wie ganz kleine Kinder das Gesicht ihres Gegenübers interessiert und prüfend betrachten und spontan lächeln, wenn sie darin einen freundlichen Ausdruck erkennen. Mit diesen intensiven Beobachtungen üben sie ständig ihre Beziehungsfähigkeit zur Mitwelt ein.

Unbrauchbarer Vorschlag

Dazu schlagen die selbsternannten Experten des Instituts nun vor, dass Kitas im Umgang mit Kleinkindern unter zwei Jahren zwar auf Irritationen achten und ihnen im Bedarfsfall eine Betreuungsperson zuteilen sollen, die sich für kurze Phasen einem Einzelkind auch ohne Maske zuwenden darf. Wie man das in einer Kita mit vielen kleinen Kindern organisiert (und es gibt viele solche Kindertagesstätten, die ohnehin an Personalknappheit leiden), sagen die Experten allerdings nicht. Es ist also ein reichlich komplizierter und realitätsfremder Vorschlag.

Aus Kreisen von Betreuerinnen und Eltern gab es daher auch einige heftige Proteste auf dieses Ansinnen. Trotzdem entschlossen sich die Zürcher Gesundheitsbehörden diese dringende Empfehlung an die Gemeinden des Kantons weiterzugeben, allerdings nicht als bindende Verordnung. Trotzdem wird sie wohl grosse Wirkung entfalten und viel Anpassung auslösen, um allfälligem Druck auszuweichen.

Die Verfasser dieser Empfehlung hoffen, dass andere Kantone nachziehen. Auf entsprechende Anfrage haben aber zum Beispiel die Gesundheitsbehörden der Kantone Basel-Stadt oder Basellandschaft klar festgehalten, dass sie eine Maskenpflicht für Kita-Betreuerinnen nicht anordnen und das auch in Zukunft nicht tun würden. Andere Kantone haben keine Stellung bezogen, wie etwa der Kanton Freiburg der in den Protesten in der medialen Öffentlichkeit mehrmals erwähnt wurde.

Kein Vergleich der einzelnen Kantone

Nach Auskunft des Bundesamtes für Gesundheit gibt es zwar eine Übersicht über die allgemeinen Massnahmen zur Bekämpfung von Covid 19 der einzelnen Kantone,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: