Hypothese: Quantencomputer, Künstliche Intelligenz und Covid-19 | www.konjunktion.info

hypothese:-quantencomputer,-kunstliche-intelligenz-und-covid-19-|-wwwkonjunktion.info

28-09-20 12:37:00, Meinung - Bildquelle: Pixabay / Wokandapix; CC0 Creative CommonsMeinung - Bildquelle: Pixabay / Wokandapix; CC0 Creative Commons

Meinung – Bildquelle: Pixabay / Wokandapix; CC0 Creative Commons

Unter einer Hypothese versteht man im Allgemeinen eine ungeprüfte Spekulation bzw. das Gegenteil von sicherem Wissen. Aus erfahrungswissenschaftlichem Sinne ist sie eine Vermutung über die strukturellen Eigenschaften der Realität, die zumeist in einer Wenn-Dann-Aussage mündet.

Im Nachfolgenden möchte ich genau eine solche Hypothese formulieren, die ich weder beweisen noch falsifizieren kann. Eine Hypothese, die auf reinen Vermutungen basiert.

Die Hypothese lautet dabei wie folgt: was, wenn das Ausrufen der Pandemie aufgrund von Covid-19 seitens der WHO und die weltweiten Zwangsmaßnahmen der Regierungen ein von Künstlicher Intelligenz gestütztes Vorgehen ist?

Wie komme ich auf diese Hypothese?

Geheimdienste und das Militär sind wohl schon immer die “Treiber der technischen Entwicklung” und viele sagen, dass diese in der Entwicklung mindestens 10 Jahre dem voraus sind, was in der Öffentlichkeit veröffentlicht wird und bekannt ist. Soll heißen, dass beispielsweise die Quantencomputer, die uns peu à peu nun auch medial “präsentiert” werden, wohl viel weiter in ihrer Entwicklung sind als wir zu wissen glauben.

So schreibt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in seiner nur auf englisch verfügbaren Publikation zum Thema Entwicklungsstand Quantencomputer unter dem Punkt Update 2020 folgendes:

2019 und Anfang 2020 gab es im Zuge der Erweiterung der Gemeinschaft eine Reihe wichtiger Verbesserungen. In erster Linie ist die Demonstration der Quantenvorherrschaft durch Google ein wichtiger Beweis dafür, dass die nächste Stufe der Quantenprozessorgröße erreicht und eine Reihe von technischen Herausforderungen bewältigt werden können. Aus der Sicht der Kryptoanalyse ist dies nur ein Schritt in einer langen Sequenz, und der nächste Schritt sollte sich darauf konzentrieren, die Fehlerrate zu senken und die Fehler zu charakterisieren, insbesondere wenn sie überwiegend einheitlich oder stochastisch sind. Eine weitere allgemeine Beobachtung ist, dass es auf der algorithmischen Seite mehr Heuristiken als bisher gibt. Während es unwahrscheinlich ist, dass irgendeine davon die Kryptoanalyse stört, erfordern bestimmte Aussagen Zugang zu Quantenprozessoren. Schließlich liefern neuartige Strategien zur Implementierung von Operationen, die Messungen beinhalten, neue Metriken als die traditionellen Gate Counts, doch beeinflussen sie unsere Schlussfolgerungen derzeit nicht.

(2019 and early 2020 have seen a number of important improvements as the community expands. First and foremost,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: