P(l)andemie: Bundeswehreinsatz im Inneren und kommende Verschärfungen der Zwangsmaßnahmen | www.konjunktion.info

p(l)andemie:-bundeswehreinsatz-im-inneren-und-kommende-verscharfungen-der-zwangsmasnahmen-|-wwwkonjunktion.info

29-09-20 02:23:00, Polizei - Bildquelle: Pixabay / StockSnap; Pixabay LicensePolizei - Bildquelle: Pixabay / StockSnap; Pixabay License

Polizei – Bildquelle: Pixabay / StockSnap; Pixabay License

Der euphemistisch als Unterstützung getarnte Einsatz der Bundeswehr im Inneren in Berlin zum “Kampf gegen Corona” zeigt den Weg, den wir in den nächsten Wochen in ganz Deutschland sehen werden.

Als ich Mitte Mai “meinen CSU-Bundestagsabgeordneten” auf die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes bzgl. § 54 und den damit möglichen grundgesetzwidrigen Einsatz der Bundeswehr im Inneren ansprach, erhielt ich nicht einmal eine Eingangsbestätigung. Damals nicht allzu verwunderlich, weil ich im Vorfeld jenen “Volksvertreter” bereits mehrfach aufgefordert hatte gegen die Aushöhlung der (Restschein-)Demokratie, die Zwangsmaßnahmen und die Entmachtung des Parlaments zu stimmen. Natürlich vergeblich.

Die künstliche geschürte Panik von Hochleistungspresse und Politik werden in den nächsten Tagen dazu führen, dass wir weitere extreme Einschränkungen unserer Bewegungsfreiheit und unserer Rechte sehen werden. Nach wie vor gehe ich auch davon aus, dass wir einen 2. Lockdown erleben werden. Vielleicht nicht in toto – also ganz Deutschland betreffend – aber zumindest regionale Lockdowns, die vor allem die Großstädte betreffen werden. Ich gehe zudem davon aus, dass wir zeitnah, die bereits im April/Mai von mir angesprochenen Straßensperren und Kontrollen (durch Polizei und höchstwahrscheinlich Bundeswehr) haben werden, um die “Infizierten ausfindig machen zu können”.

Ein wichtiger Aspekt, der nach wie vor nicht in der Hochleistungspresse und in der Politik thematisiert wird, sind wahrscheinliche Engpässe in der Lebensmittelversorgung in den nächsten Monaten. Ausgehend von weiteren Zwangsmaßnahmen und Einschränkungen sind auch neuralgische Lieferketten/-systeme gefährdet. Neben Lebensmitteln betrifft dies auch Dinge wie Medikamentenversorgung, Wasserver- und -entsorgung sowie die Energierversorgung. An dieser Stelle sei an das geleakte Papier von Stefan Kohn aus dem Bundesinnenministeriums erinnert, das genau eine solche Folgeabschätzung für den Katastrophenfall beinhaltet, und aus dem bereits zahlreiche geäußerte Warnungen zur Realität geworden sind.

Ich habe immer wieder davon geschrieben, dass die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) und ihre Helfershelferinnen und -helfer mit der P(l)andemie “All-In” gegangen sind. Genau aus diesem Grund werden sie nicht zurück weichen, Zwangsmaßnahmen zurück nehmen oder gar das Infektionsschutzgesetz auf das normale Maß zurück stutzen und dem eigentlichen Grundgesetz wieder oberste Priorität einräumen. Die Entmachtung des Parlaments mittels Notstands- und Ermächtigungsgesetze – getarnt als Infektionsschutzgesetz mit zigfachen Eingriffen in andere Gesetze – ermöglichen der Regierung eine Machtkonzentration ungekannten Ausmaßes. Ein Zustand der nicht,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: