Perfekte Propaganda

perfekte-propaganda

01-10-20 06:01:00,

Die Medienmacher in Deutschland sind im Würgegriff einer Angst, die ihren Verstand abschnürt. Auch die klügsten Köpfe und ehrenwertesten Charaktere versagen, wenn diese Kraft die Kontrolle über sie übernommen hat. Manchmal begegnet einem unter ihnen jemand, an dem man es exemplarisch bildhaft zeigen kann. So einer ist der investigative Journalist Markus Grill, der in den beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) in Hamburg angesiedelten Tagesthemen der ARD seit Corona Gastauftritte im Wochentakt hat.

Der NDR nimmt ohnehin unter den deutschen Medien eine Schlüsselrolle ein, zum einen durch den Einfluss, den er über die bedeutendste deutsche Nachrichtensendung hat, und zum anderen durch die fatale Tendenz, mit der er diesen Einfluss nutzt.

Markus Grill hat eine Vergangenheit, die Achtung abringt. Mindestens seit dem Jahre 2006 enthüllt er vornehmlich Korruptionsaffären im Pharmabereich: Preisabsprachen zwischen Krankenkassen, Politik und Pharmaunternehmen mit Schmiergeldzahlungen, Ärzte und Krankenhäuser, die betrügerisch abrechnen; in diesen kriminellen Geflechten kennt er sich bestens aus. Und im Abstand von nur wenigen Monaten hat er immer wieder neue solcher Storys ans Tageslicht gebracht.

Kein Zweifel: Grill ist kein Söldling der Pharmaindustrie und wird sicher nicht von Politikern gesteuert. Solange niemand das Gegenteil beweist, steht fest: Grill baut an keiner Villa für einige Millionen Euro ungeklärter Herkunft.

Und dennoch ist katastrophal, was er für den NDR erarbeitet.

Am 16. März 2020 steigt Grill ins Corona-Thema ein, indem er im Bayerischen Rundfunk noch recht neutral berichtet, dass die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) ein Register für freie Intensivbehandlungsplätze plane. Das ist so zwar nicht ganz korrekt, denn das Register gibt es schon. Es wird lediglich ausgebaut und seitens der Politik an einer Verpflichtung der Krankenhäuser gearbeitet, dem Register zu melden. Ein lässlicher Fehler im lausigen Journalis-musgeschäft des 21. Jahrhunderts, doch unter seinem Niveau. Er arbeitet allerdings nicht auf seinem Feld …

Am 24. März 2020 hat er dann den ersten von vielen Auftritten in der Tagesschau und wird dort als „Redakteur Gesundheit/Medizin“ vorgestellt. Es fällt den Zuschauern nicht auf, dass ein studierter Deutsch- und Geschichtslehrer, der über Wirtschafts- und Korruptionsthemen berichtet hat, nun spontan zum Fachredakteur für Medizin mutiert ist. Aber warum auch? Mutationen kommen in Pandemien nun mal vor.

Er wird gebeten, zu berichten, wie die Situation in den Intensivstationen der deutschen Krankenhäuser sei.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: