Das Geschäft mit bezahlten Artikeln läuft munter weiter

das-geschaft-mit-bezahlten-artikeln-lauft-munter-weiter

05-10-20 09:22:00,

Urs P. Gasche

Urs P. Gasche / 05. Okt 2020 –

Inhalte, die von Lobbys bezahlt sind und sich kaum von redaktionellen Artikeln unterscheiden, treiben weiterhin ihre Blüten.

Obwohl unsere Online-Zeitung Infosperber bereits mehrmals klargemacht hat, dass sie keine bezahlten PR-Artikel verbreitet, erhält sie weiterhin regelmässig Angebote von Marketing- und PR-Unternehmen. Das Geschäft mit der Täuschung der Leserinnen und Leser läuft offensichtlich gut, sonst würden diese PR- und Marketingfirmen ihre diesbezügliche Aktivität aufgeben.

Das letzte Angebot, «Kooperationsanfrage» genannt, erhielt Infosperber am 25. September vom «Marketing-Spezialisten» Gabriel Collins der Firma GSM Repeaters, welche Verstärker von Funksignalen verkauft.

Collins bot eine «Zusammenarbeit an, die für beide Seiten von Vorteil ist». Konkret sollte Infosperber Gastbeiträge veröffentlichen, die Links zu Verkaufsangeboten enthalten. Collins weiter: «Da es sich um eine für beide Parteien profitable Zusammenarbeit handelt, würde ich gerne mehr über Ihre Preise und Konditionen erfahren.»

Das Angebot sei für seine Firma «eine grossartige Gelegenheit».

Weil Infosperber auf das Angebot nicht reagierte, folgte am 28. September eine «Erinnerung»: «Um es kurz zusammenzufassen: ich erkunde die Möglichkeit, einen Artikel oder Link in Ihrem Blog zu veröffentlichen. Ich werde auf Ihre Entscheidung warten.»

Die Antwort sei hiermit gegeben.

_____________________________________

Bald keine Werbung mehr auf Infosperber

Mit Banner- und Video-Werbung, die vom redaktionellen Text klar abgegrenzt ist, hat Infosperber bisher den technischen Betrieb und Unterhalt der Webseite finanziert. Ab 2021 wird Infosperber auf diese Werbung verzichten.

_____________________________________

Weitere Beispiele und Informationen zu bezahlten Artikeln:

Infosperber:Bezahlter Artikel mit Bedingung «Keine Werbekennzeichnung»

Matthias Zehnder:Native Ads: Medien sägen am Ast, auf dem sie sitzen

Urs P. Gasche:Sonntags-Zeitung verbreitet mit Steuergeldern bezahlte Mythen und Märchen

_____________________________________

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: