Ein Plädoyer und ein Aufruf gegen Lockdowns

ein-pladoyer-und-ein-aufruf-gegen-lockdowns

14-10-20 09:42:00,

Professoren Martin Kulldorff (links), Jay Bhattacharya (rechts), Professorin Sunetra Gupta (Mitte)

Urs P. Gasche / 14. Okt 2020 –

Wissenschaftler lehnen das «Containment» mit Tracing und Quarantänen ab. Sie befürworten einen «gezielten Schutz» der Gefährdeten.

upg. Drei Epidemiologen und Professoren der Oxford University, der Harvard und der Stanford University* suchen Unterstützung für ihre «Great Barrington Erklärung». Sie glauben, dass sich trotz Eindämmungspolitik das Virus weiter ausbreitet und Lockdowns, Schul- und Ladenschliessungen nicht zweckmässig sind. Die Folgekosten in Milliardenhöhe sollten besser für einen optimalen Schutz der Menschen, die ein hohes Risiko für einen schweren Verlauf von Covid-19 haben, ausgegeben werden.Unterstützt wird die «Great Barrington Erklärung» vom «American Institute for Economic Research» AIER mit Sitz in Great Barringten, Massachusetts. AIER wird unter anderem vom rechtskonservativen Koch Think Tank Network finanziert.

Die meisten Epidemiologen und Virologen halten es für unverantwortlich, sich auf Abstandhalten, Masken und Hygiene zu beschränken, von Lockdowns, Geschäftsschliessungen und Einschränkungen der Versammlungsfreiheit abzusehen und sich auf den Schutz der Risikogruppen zu konzentrieren. Sie wollen eine Immunisierung der Bevölkerung mit einer weltweiten Impfkampagne erreichen.Unterstützt werden sie von einer starken Lobby, bei der es um ein Multimilliardengeschäft geht.

Bis zum 13. Oktober haben weltweit 9’102 Wissenschaftler, 23’4269 Mediziner und 412’935 «besorgte Bürgerinnen und Bürger» die «Great Barrington Erklärung», die in 16 Sprachen vorliegt, online unterschrieben. Die online gesammelten Unterschriften werden allerdings nicht kontrolliert.Infosperber informiert im Folgenden über den vollen Wortlaut der Erklärung (Zwischentitel von der Redaktion).

Die Great Barrington Erklärung

Als Epidemiologen für Infektionskrankheiten und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens haben wir ernste Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen der vorherrschenden Covid-19-Massnahmen auf die physische und psychische Gesundheit und empfehlen einen Ansatz, den wir gezielten Schutz (Focused Protection) nennen. 

Wir kommen politisch sowohl von links als auch von rechts und aus der ganzen Welt und haben unsere berufliche Laufbahn dem Schutz der Menschen gewidmet. Die derzeitige Lockdown-Politik hat kurz- und langfristig verheerende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Zu den Ergebnissen, um nur einige zu nennen, gehören niedrigere Impfraten bei Kindern, schlechtere Verläufe bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weniger Krebsvorsorgeuntersuchungen und eine Verschlechterung der psychischen Verfassung – was in den kommenden Jahren zu einer erhöhten Übersterblichkeit führen wird. Die Arbeiterklasse und die jüngeren Mitglieder der Gesellschaft werden dabei am schlimmsten betroffen sein.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: