Vom guten und vom schlechten Leben | Von Franz Ruppert | KenFM.de

vom-guten-und-vom-schlechten-leben-|-von-franz-ruppert-|-kenfm.de

14-10-20 07:09:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Ein Standpunkt von Franz Ruppert.

Gutes und schlechtes Leben

Wir führen ein gutes Leben,

  • wenn wir frei atmen können,
  • wenn wir angenehmen Körperkontakt haben,
  • wenn wir sichere Nähe fühlen,
  • wenn wir selbst wahrnehmen, fühlen, denken, entscheiden und handeln,
  • wenn wir die finanziellen Mittel haben für gutes Essen, geräumige Wohnungen, soziale, kulturelle, bildungs- und gesundheitliche Aktivitäten,
  • wenn wir in einer wirklichen und solidarischen Gemeinschaft freier Menschen leben,
  • wenn die Staaten, in denen wir leben, keine militärischen oder Wirtschaftskriege gegeneinander führen.

Wir leben schlecht,

  • wenn unsere elementaren körperlichen wie psychischen Grundbedürfnisse eingeschränkt werden,
  • wenn wir Masken tragen müssen, die uns krank machen,
  • wenn wir „social distancing“ praktizieren müssen,
  • wenn wir auf „distant learning“ verpflichtet werden,
  • wenn unsere Bewegungs-, Reise- und Berufsfreiheit verloren geht,
  • wenn uns Zwangstests und -impfungen angedroht werden,
  • wenn wir verarmen,
  • wenn wir in einer erzwungenen Pseudogemeinschaft leben,
  • wenn wir in zwischenstaatliche Kriege hineingezogen werden.

Gesellschaftliche Führungskräfte

Führungskräfte in einer Gesellschaft, ob als Politiker, Manager, Ärzte, Lehrer, Wissenschaftler, Journalisten etc. fördern unser gutes Leben,

  • wenn sie sich für die Rahmenbedingungen eines guten Lebens einsetzen,
  • wenn sie nach ihrem besten Wissen und Gewissen die Wahrheit sagen,
  • wenn sie gut argumentieren und ihre Handlungen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und mit Mitgefühl begründen,
  • wenn sie bestehende alte Konflikte lösen statt neue zu schaffen,
  • wenn ihnen das Allgemeinwohl mehr am Herzen liegt als die Sonderinteressen von Lobbyisten,
  • wenn sie die ihnen zugesprochene Macht nicht für ihre persönlichen, bewussten wie unbewussten Interessen missbrauchen.

Führungskräfte in einer Gemeinschaft schaffen hingegen die Bedingungen für ein schlechtes Leben,

  • wenn sie bestechlich und korrupt sind,
  • wenn sie lügen, täuschen und betrügen,
  • wenn sie uns erpressen,
  • wenn sie uns Angst machen,
  • wenn sie Gewalt anwenden statt mit Argumenten zu überzeugen,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: