Das unhygienische Bargeld

das-unhygienische-bargeld

22-10-20 02:42:00,

Die Coronakrise absorbiert einen großen Teil des Aufmerksamkeitspotenzials der Menschen. Und in ihrem Windschatten gedeihen sehr fragwürdige Entwicklungen, die von der Öffentlichkeit fast gänzlich unbemerkt bleiben. Bargeld ist davon im Besonderen betroffen. Corona beschleunigt die Bargeldabschaffung gefährlich um viele Jahre. Aber bevor wir uns die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronakrise anschauen, sollten wir uns erst einmal zwei wichtige Fragen stellen:

  • Warum ist eine Bargeldabschaffung gefährlich?
  • Welche Folgen hat sie für uns persönlich und für die Freiheit unserer Gesellschaft?

Die Bargeldabschaffung und ihre Auswirkungen werden in der Regel komplett unterschätzt. Kaum ein Ereignis wird die Zukunft unserer Gesellschaft so fragwürdig beeinflussen und verändern wie die Bargeldabschaffung. Die Folgen sind vielfältig. Um einen kleinen Einblick zu geben, greife ich nachfolgend zwei lebensnahe Beispiele auf.

Nach einer Bargeldabschaffung steht uns das didaktisch beste Lernmittel nicht mehr zur Verfügung, um unseren Kindern den Umgang mit Geld beizubringen. Bargeld kann man zählen, teilen, stapeln, bündeln. Man kann es anfassen, fühlen, hören und auch riechen. Es ist konkurrenzlos das ideale Medium für Kinder, den Umgang mit Geld und Austausch zu erlernen.

Die Schuldnerberatungsstellen schlagen schon heute Alarm, dass wir durch die digitalen Zahlungsmittel das Verhältnis zu Geld endgültig verlieren. In Studien wurde festgestellt, dass Menschen mit Kartenzahlungen bis zu 100 Prozent mehr konsumieren, als es bei Bargeldzahlungen der Fall ist. Durch das Bezahlen mit den digitalen Zahlungssystemen verlieren die Menschen das Verhältnis zu Geld, und das Leben von Millionen wird in der Folge destabilisiert. Familien und sozial Schwache sind davon besonders betroffen. Eine Abschaffung des Bargelds stört empfindlich die Selbstheilungskräfte der Bürger bezüglich ihrer Finanzen.

Die gesellschaftlichen Auswirkungen einer Bargeldabschaffung sind noch einschneidender und viel gefährlicher. So findet durch eine Bargeldabschaffung eine ungeahnte Zementierung und fast unlimitierte Erweiterung der Macht von entsprechenden Konzernen und Institutionen statt. Nicht nur die Kontrollmöglichkeiten über den Bürger und die Überwachung steigen durch die lückenlose Datensammlung aller digitalen Zahlungen ins Unermessliche, sondern es entsteht — fast unbemerkt von der Öffentlichkeit –eine Finanzdiktatur. Dieser Begriff erscheint erst einmal unwirklich, ist aber leider die Folge daraus.

Denn die Kontrolle über sämtliches Geld bündelt und konzentriert sich durch die Bargeldabschaffung auf eine kleine Zahl von Entscheidern und Institutionen und hebt ihre Macht und ihren Einfluss auf ungeahnte Höhe.

Sie erlangen dadurch die Kontrolle und den kompletten Zugriff auf alles existierende Geld und können damit fast nach Belieben das Weltgeschehen steuern.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: