Griechenland führt Ausgangssperre und Maskenpflicht draußen in vielen Teilen des Landes ein

griechenland-fuhrt-ausgangssperre-und-maskenpflicht-drausen-in-vielen-teilen-des-landes-ein

23-10-20 02:40:00,

Panorama

16:28 23.10.2020(aktualisiert 16:31 23.10.2020)

Zum Kurzlink

In den besonders stark von Covid-19 betroffenen Gebieten hat Griechenland die Einschränkungsmaßnahmen verschärft: Laut dem Regierungschef Kyriakos Mitsotakis werden dort ab Samstag die Maskenpflicht und eine Ausgangssperre eingeführt.

Demnach wird in Gebieten mit hoher Covid-19-Inzidenz eine Ausgangssperre in der Zeit zwischen 00:30 und 05:00 Uhr verhängt. Ausgenommen sind Menschen, die nachts arbeiten.

Das Tragen von Masken soll nun nicht nur in Innenräumen, sondern auch in offenen öffentlichen Räumen, einschließlich Bars und Restaurants, Pflicht werden. Betroffen ist davon rund die Hälfte der griechischen Bevölkerung; vor allem Metropolregionen wie Attika samt der Hauptstadt Athen oder auch die Hafenstadt Thessaloniki. 

„Wir erwarten, dass die kommenden Monate schwierig werden“, warnte Mitsotakis in einer Fernsehansprache am Donnerstagabend.

Mit den Maßnahmen wolle man einen vollständigen Lockdown verhindern.

Die Neuregelung werde die Erholung der Touristen im Lande doch kaum verderben können, berichtete das Tourismus-Nachrichtenportal TourDom.ru mit Verweis auf den Chef des griechischen Abteilung des Reiseveranstalters „Tez Tour“, Dimitris Charitidis. Bislang hätten alle Restaurants und Bars bis Mitternacht geöffnet, sagte er. Die Ausgangssperre sei vor allem für junge Leute eingeführt worden, die nachts Party machen wollten.

Corona-Lage in Griechenland

Griechenland ist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern bisher verhältnismäßig schwach von Corona betroffen, doch in den vergangenen Wochen stiegen die Zahlen stark an. Zum Teil wurden mehr als 800 neue Fälle pro Tag verzeichnet – ein Negativrekord. Das Land mit seinen rund elf Millionen Einwohnern zählt seit Ausbruch der Pandemie gut 28.000 Infektionsfälle und 550 Tote. Zum Vergleich: Das einwohnermäßig ähnlich große Bundesland Baden-Württemberg verzeichnet insgesamt rund 65.000 Infektionen und fast 2000 Todesfälle. Die griechische Regierung hatte zu Beginn der Pandemie schnell reagiert und etwa Schulen noch vor anderen EU-Staaten geschlossen.

asch/dpa/sna/ae

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: