Ausländische US-Wahlbeeinflussung? Woher kommen die gefälschten Wahlzettel?

auslandische-us-wahlbeeinflussung?-woher-kommen-die-gefalschten-wahlzettel?

06-11-20 10:53:00,

Bei den US-Wahlen sind unbestätigten Meldungen zufolge hunderttausende Stimmzettel aufgetaucht, die nicht echt sein sollen. Die echten Stimmzettel sollen von der amerikanischen Wahlzettel-Druckerei mit einem geheimnisvollen „Wasserzeichen“ versehen worden sein, welches nur unter Infrarotlicht sichtbar sei. Nur Stimmzettel, welche dieses Wasserzeichen haben, seien demnach echt.

Da es in einigen Bundesstaaten, die derzeit hart von Trump und Biden umkämpft werden, zu großen Unstimmigkeiten bei den Auszählungen gekommen ist, wurde dort die Nationalgarde eingesetzt, um die Auszählungen zu überwachen und die Stimmzettel auf Echtheit zu prüfen. Sollte sich herausstellen, dass dort massenhaft falsche Stimmzettel zu Gunsten von Biden eingeschleust worden sind, dürften die Demokraten und die Medien, welche bereits Bidens Sieg verkündeten, ein großes Problem haben.

Präsident Trump hatte bereits vor Monaten vor Wahlbetrug durch Briefwahlen gewarnt, denn das Wahlsystem in den USA ist besonders betrugsanfällig. Trump hat dies offenbar schon im September 2018 vorausgesehen, denn zu diesem Zeitpunkt hat er eine Executive Order, eine Ausführungsverordnung erlassen, die Sanktionen im Falle einer ausländischen Einmischung in eine Wahl der Vereinigten Staaten von Amerika vorsieht.

In der Executive Order heißt es, dass die Einmischung in US-Wahlen durch ausländische Personen, die sich innerhalb oder außerhalb der Vereinigten Staaten befinden, eine Beeinträchtigung, Untergrabung und Bedrohung für die nationale Sicherheit und die Außenpolitik der USA darstelle.

Bislang gebe es zwar keine Anzeichen dafür, dass eine ausländische Macht versucht habe, das politische System der USA auszunutzen. Doch in den letzten Jahren habe die Verbreitung digitaler Geräte und internetgestützter Kommunikation erhebliche Schwachstellen geschaffen und das Ausmaß und die Intensität der Bedrohung durch ausländische Einmischung vergrößert.

Sollte festgestellt werden, dass sich eine ausländische Macht in US-Wahlen eingemischt hätte, werde der Präsident den nationalen Notstand ausrufen, um dieser Bedrohung zu begegnen. Spätestens 45 Tage nach Abschluss einer Wahl werde der Direktor des Nationalen Nachrichtendienstes eine Bewertung aller Informationen vornehmen, aus denen hervorgehe, dass sich eine ausländische Regierung oder Person in die Wahlen eingemischt habe.

Sollte bei den aktuellen US-Wahlen also festgestellt werden, dass sich möglicherweise eine „ausländische Macht“ in die Wahlen eingemischt hat, wird Trump den Notstand ausrufen, welcher ihm erweiterte Befugnisse verleiht. Die Wahlen wären dann ohnehin ungültig und Trump würde weiter Präsident bleiben.

Da in den letzten Wochen medial bekanntgeworden ist, wie Joe und Hunter Biden korrupte Milliarden-Geschäfte mit China geführt haben,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: