Russisches Außenministerium: YouTube-Zensur verstößt gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte | Anti-Spiegel

russisches-ausenministerium:-youtube-zensur-verstost-gegen-die-allgemeine-erklarung-der-menschenrechte-|-anti-spiegel

15-11-20 04:35:00,

Derzeit zensiert YouTube massiv und löscht Videos oder ganze Kanäle, weil sie angeblich gegen die Richtlinien von YouTube verstoßen. Dabei verstößt YouTube, das sich als freies Medium positioniert, gegen Rechte, die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgeschrieben sind. Das aber stört im Westen, dem angeblichen Hort der Freiheits- und Menschenrechte weder die Medien, noch die Politiker.

Die Zensurmaßnahmen von YouTube waren hier schon öfter Thema, ganz aktuell ist unsere letzte Tacheles-Sendung, die am Freitag online gegangen ist, gelöscht worden, nachdem sie nach wenigen Stunden bereits über 20.000 Zuschauer gefunden hatte. Mit ihr wurde auch der Kanal von NuoViso-TV mit einem zweiten Strike belegt, was ein zweiwöchiges Verbot einschließt, Videos hochzuladen. Beim dritten Strike wird NuoViso komplett von YouTube gelöscht, was nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte.

Das gleiche Schicksal hat auch KenFM oder die YouTube-Kanäle von Mainz-Free-TV, dem Rubikon und andere ereilt. Wir sehen also eine konsequente Unterdrückung von Meinungen, die dem vom Westen propagierten Narrativ widersprechen. Im Falle von NuoViso hat YouTube beim ersten und beim zweiten Strike angeführt, man habe die Videos gesperrt und den Strike verhängt, weil in den Videos eine Verharmlosung von Corona verbreitet worden sei.

Das ist unwahr, denn beim ersten Strike hat das von YouTube monierte Video nichts dergleichen getan, sondern in der betroffenen Homeoffice-Sendung wurde lediglich über die zu dem Zeitpunkt neuesten Zahlen der WHO diskutiert, die eine geringere Sterblichkeit durch Corona aufgezeigt haben, als die im Westen publizierten Zahlen behaupten. Die Zahlen der WHO waren für YouTube der Grund für eine Sperrung.

In unserer Tacheles-Sendung, die am Freitag von YouTube gelöscht wurde, war Corona gar nicht Thema der Sendung (die Sendung finden Sie hier), aber YouTube hat erneut dieselbe Begründung geliefert. Ganz offensichtlich geht es bei der Zensur bei YouTube nicht um Corona, sondern um politische Zensur und die Unterdrückung abweichender Meinungen und um die Unterdrückung von Informationen, die westlichen Narrativen widersprechen.

Dass es YouTube bei den Zensurmaßnahmen keineswegs um Corona geht, wird an einem weiteren aktuellen Beispiel deutlich. Ein russischsprachiges Portal hat eine Doku über den Abschuss von MH17 über der Ukraine produziert, die von YouTube ohne Angaben von Gründen schon vor der geplanten Premiere gesperrt worden ist.

Die Doku vertritt – soweit mir bekannt – eine andere These über den Absturz der Flugzeuges,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: