Daily Mail wirft UK Regierung falsche Berichterstattung vor

daily-mail-wirft-uk-regierung-falsche-berichterstattung-vor

21-11-20 09:40:00, Im Jahr 2020 wird mit Zahlen Politik gemacht. Und auch mit Vorhersagen. Mathematiker und Virologen bestimmen, was wir dürfen und was nicht. Wir sind einer täglichen Kakophonie von Zahlen ausgesetzt, denn zumindest in Europa beginnen Nachrichten damit, dass Zahlen genannt werden. Die Mainstream Medien verabsäumen aber, diese Zahlen zu hinterfragen, was eine der wichtigsten Aufgaben der Medien wäre.

Der Daily Mail in England tut dies als eines der wenigen Medien. Und fördert Erstaunliches zu Tage. Die erste Frage die gestellt wird lautet:

Wie genau waren die düsteren Vorhersagen der Regierung?

Die kurze Antwort lautet: nicht sehr. In einem im Juli im Auftrag des Leitenden Wissenschaftlichen Beraters Sir Patrick Vallance erstellten Bericht schätzten Wissenschaftler, dass es 119.000 Todesfälle geben könnte, wenn ein zweiter Anstieg mit dem Höhepunkt der Wintergrippe zusammenfiele. Diese Woche lag diese Zahl etwa bei 54.000 – weniger als die Hälfte davon.

Tatsächlich scheint im UK der zweite Höhepunkt überschritten zu sein – in der vergangenen Woche gab es durchschnittlich 22.287 Neuinfektionen pro Tag, gegenüber 24.430 in der Woche zuvor. Ähnlich trifft übrigens auf viele Länder in Europa zu, ohne dass dies in der offiziellen Kommunikation zu hören ist.

Mitte September machte Vallance die erschreckende Behauptung, dass in Großbritannien bis Mitte Oktober täglich 50.000 neue Fälle von Coronaviren auftreten könnten, wenn nicht noch drakonischere Beschränkungen eingeführt würden. Dennoch ist das Land nie an diese Zahl herangekommen.

Ähnliches scheint durchaus auch auf Österreich zuzutreffen und auch auf Deutschland. Die Schweiz kommt ja ohne Lockdown aus und da haben Virologinnen wie Isablla Eckerl die Cassandra Rolle übernommen. Gegen deren Falschinformationen hat sich die NZZ mit einem geharnischten Kommentar zur Wehr gesetzt .

Was ist mit den Prophezeiungen über die Todesfälle?

Das ist die nächste und wohl wichtigste Frage, die Daily Mail stellt. Und stellt fest, dass die Warnungen der Regierung einfach keinen Bezug zur Realität haben.

Während der „Halloween-Horrorshow“-Pressekonferenz, mit der Vallance und der Chief Medical Officer Professor Chris Whitty der Regierung Angst einjagten, um sie zu einer zweiten Abriegelung zu bewegen, deutete eine ihrer Folien an, dass die Zahl der täglichen Todesfälle bei Covid-19 bis Dezember 4.000 pro Tag erreichen könnte.

Einige Tage vor dem Beginn von Dezember liegt England immer noch bei weniger als 15 Prozent dieser Zahl. Tatsächlich liegt die aktuelle Sterblichkeitsrate deutlich unter fast jedem modellierten Winterszenario.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: