Fortgesetzter Sonderweg

fortgesetzter-sonderweg

15-12-20 11:54:00,

Wie steht es mit dem schwedischen Corona-Sonderweg? Ist es überhaupt noch ein Sonderweg? Wie ist momentan die Lage in Schweden, vor allem: Wie schlimm ist die Sterblichkeit dort? Und wie wird in den deutschen Medien dazu berichtet? Vorneweg die gute Nachricht: Ja, der liberale schwedische Sonderweg existiert auch heute noch und ist erfolgreich: Die Gesamtmortalität in Schweden ist 2020 bis jetzt die viertniedrigste der letzten 11 Jahre, es gibt 2020 bislang keine Gesamt-Übersterblichkeit.

Die schlechte Nachricht: In den deutschen Mainstream-Medien wird alles getan, um den schwedischen Sonderweg wegzudiskutieren, in schlechtes Licht zu rücken und zu diskreditieren. Der Grund dafür ist psychologisch recht einfach. Angenommen, Schweden käme ohne Maskenpflicht, ohne harte Lockdowns, ohne Denunziationen und ohne gravierende Grundrechtseinschränkungen durch die Corona-Krise genauso gut oder gar besser als Deutschland, dann …, ja dann waren und wären ja unsere Maßnahmen … unsinnig. Das darf doch nicht wahr sein. Also wird dagegen angeschrieben.

Beginnen wir mit einem Blick in die jüngere deutsche Medienlandschaft. Auf spiegel.de trug am 4. Dezember ein Artikel die Überschrift: „Das schwedische Corona-Desaster“. Darin stand unter anderem: „Die Regierung hat mittlerweile eingelenkt. ‚Der schwedische Sonderweg ist vorbei‘, sagt Pieper, ‚und das Ergebnis steht auch fest: Er war ein Desaster.‘“

In der Frankfurter Rundschau konnten wir am 26. November lesen: „Corona-Sonderweg in Schweden gescheitert“. ARD berichtete am 24. November: „Corona-Krise in Schweden — Zweifel am Sonderweg. Eine Fehleinschätzung und ihre Folgen“. Im ZDF hieß es am 22. November: „Corona-Maßnahmen per Gesetz — Schwedens Sonderweg ist zu Ende. Schluss mit Empfehlungen, diesmal ist es Gesetz!“

Auf n-tv stand am 4. Dezember „Sterberate auf US-Niveau — Schweden macht‘s noch schlechter als Deutschland. … Ein Negativ-Beispiel ist Schweden … Chef-Epidemiologe verliert Überblick.“ Schließlich sei noch die FAZ vom 21. November und 3. Dezember zitiert: „Pandemie in Schweden: Von wegen Sonderweg“ und „Schwarze-Peter-Spiel: Wer trägt die Schuld an den vielen toten Schweden?“

Ich denke, das reicht. Fassen wir zusammen. Glaubt man den deutschen Mainstream-Presseberichten, so gibt Schweden jetzt — endlich! — den Sonderweg auf, er ist gescheitert und hat in dem Land eine schlimme Todesspur hinterlassen, die man vermeiden hätte können (wenn man dem guten deutschen Weg gefolgt wäre). Soweit die Pressemeldungen. Nun zu den Fakten.

Die folgende Tabelle zeigt die Gesamtmortalität in Schweden seit 2010 in den jeweils ersten 44 Wochen des Jahres,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: