Querdenker in die Psychiatrie. Merkel und der nächste Gang der Repression | KenFM.de

querdenker-in-die-psychiatrie-merkel-und-der-nachste-gang-der-repression-|-kenfm.de

17-12-20 04:25:00,

Von Uli Gellermann.

Irgendwo bei YouTube, in einem der verfemten sozialen Medien, schwimmt ein Video, in dem Frau Merkel einem ziemlich unbekannten Studenten Fragen beantwortet. All das riecht nach einer schlechten Inszenierung. Und wie aufs Stichwort fragt der „Student“ nach Verschwörungstheorien und der Querdenker-Bewegung. Die Merkel weiß, was mit denen ist: Sie seien eine „Aufgabe für Psychologen“. Wahrscheinlich funktioniert bei Merkel der alte Reflex der Herrschenden: Liegt einer der Untertanen quer, will er einfach nicht an die Botschaft der Regierung glauben, dann kann der nicht normal sein. Er wird zu einem Fall für die Psychiatrie. Noch für die „offene“, aber der Lockdown hat schon was von der „geschlossenen“. Denn, so Merkel, „Das übliche Argumentieren reicht da nicht“. Wer Merkel und Spahn nicht glaubt, der kann nur krank sein.

Merkels Psycho-Projektion

Aber bei der Merkel ist es möglich, dass es sich um eine „Projektion“ handelt. In der Psychoanalyse bezeichnet man so einen Abwehrmechanismus, der den eigenen geistigen Defekt auf andere überträgt, um sich nur ja nicht mit sich selbst auseinanderzusetzen. Bei Merkel kann es das völlig falsche Selbstbild sein: Sie hält sich selbst für eine Art Volksärztin und verschreibt dem Volk das Wegsperren als Weg in die totale Gesundheit. Wer schon so lange der Öffentlichkeit die biedere Hausfrau vorspielt, obwohl sie eine qualifizierte Physikerin ist, bei dem kann das durchaus zu einer Bewußtseinsspaltung führen. Wahrscheinlich handelt es sich um eine „histrionische Persönlichkeitsstörung (HPS)“. Das ist eine Form der Störung, die sich durch egozentrisches, dramatisch-theatralisches, manipulatives und extravertiertes Verhalten auszeichnet. Typisch dafür sind extremes Streben nach Beachtung und Inszenierung sozialer Interaktion.

Fritz Felgentreus Gefolgschafts-Psychose

Solche manipulativen Störungen wirken sich unmittelbar auch auf die Umgebung der Merkel aus. Als besonders schwerer Fall muss der SPD-Bundestagsabgeordnete Fritz Felgentreu gelten.

Felgentreu lässt sich im Bundestag mit Maske fotografieren. Kein anderer Mensch ist in seiner Nähe. Er kann mögliche Viren, falls er sie denn mit sich führt, nicht mal über ein Mikrophon übertragen. Bei Felgentreu ist die Störung möglicherweise eine Form des zwanghaften Nachahmungstriebs, auch Gefolgschafts-Psychose genannt. Nicht auszuschließen ist aber auch,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: