Die vorhersehbare Krise

die-vorhersehbare-krise

18-12-20 02:08:00,

Bernd Seitz: Ihr neues Fachbuch „SHUTDOWN“ ist ungeschönt, verstörend und packend wie ein Thriller. Sie schreiben, dass die Voraussetzungen für weltweite Pandemien noch nie so gut waren wie in unserer globalisierten, überbevölkerten und vom Klimawandel aufgeheizten Welt, und meinen, dass es nicht die Frage ist, ob uns eine neue Jahrhundert-Pandemie bevorsteht, sondern: Wann? Sehen Sie die aktuelle Coronapandemie nur als den Anfang eines weltweiten viralen Super-GAUs?

Dr. Ina Knobloch: Absolut! Diesen Super-GAU sollte man sich aber nicht wie einen apokalyptischen Thriller vorstellen, sondern wie eine neue Normalität mit immer häufiger auftretenden Seuchen. Zu den genannten Faktoren kommt noch die Massentierhaltung, die durch intensiven Einsatz von Antibiotika und Vakzinen zu einer Brutstätte von viralen und bakteriellen Mutationen wird und damit von neuen Krankheitserregern. Allein gegen Coronaviren gibt es etwa ein Dutzend Impfungen in der Nutztierhaltung, teilweise mit fatalen Folgen, beispielsweise bei Katzen (Feline Infektiöse Peritonitis, FIP).

Bei Schweinen wurde erst 2018 eine potenziell auch für Menschen als gefährlich eingestufte neue Corona-Erkrankung festgestellt (SADS), gegen die keiner der bekannten Impfstoffe gegen andere Corona-Erkrankungen bei Schweinen half. Die Liste ist endlos, und am Ende landen all die Viren und Vakzine im Abwasser und mutieren weiter.

Hinzu kommen die chimären Coronaviren, die im Labor im Zusammenhang mit der Impfforschung entstehen. Bekannt ist das Beispiel des 2015 gentechnisch im Labor hergestellten Coronavirus SHC014 mit Biowaffenpotenzial. Und das sind nur Beispiele bezogen auf Coronaviren. Die Pest, die größte bakterielle Plage der Menschheitsgeschichte, ist auch wieder auf dem Vormarsch, Pocken, die als ausgerottet galten, haben einen neuen Weg gefunden, Menschen zu befallen: Affenpocken befallen neuerdings Menschen.

Die Angst vor Pocken als biologische Waffe war im Kalten Krieg so groß, dass auch sämtliche Impfbestände, deren Züchtung und Vermehrung potenziell auch als Biowaffenlabor genutzt werden kann, vernichtet wurden, bis auf zwei Tranchen, eine für das militärische US-Forschungslabor in Fort Detrick und eine für das russische Pendant „Vector“ in Sibirien. In beiden gab es im vergangenen Jahr Störungen. Die Gefahr von Biowaffen aus dem Labor ist nach wie vor erheblich.

Es gab in der Weltgeschichte schon immer virale Seuchen wie Tollwut, Ebola, Zika, Aids, Pocken, Gelbfieber, Kinderlähmung, SARS, MERS und die durch sich ständig verändernde Viren nicht ausrottbaren schweren Grippe-Erkrankungen. Was ist beim neuen Coronavirus nun anders?

SARS und MERS sind ja Coronaviren und waren die ersten Pandemien dieses Jahrtausends,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: