Covid-19: Was kommen soll – Update | www.konjunktion.info

covid-19:-was-kommen-soll-–-update-|-wwwkonjunktion.info

21-12-20 11:55:00,

21. Dezember 2020

· 277 Aufrufe

Virus - Bildquelle: Pixabay / Monoar; Pixabay License

Virus – Bildquelle: Pixabay / Monoar; Pixabay License

Am 16. Oktober hatte ich einen Artikel veröffentlicht. Der Titel Covid-19: Was kommen soll, den ich unter Vorbehalt eingestellt hatte. In diesem Eintrag ging es um die kommenden Maßnahmen im Zuge der P(l)andemie mit Hilfe eines bis heute nicht nachgewiesenen Virus (Stichwort Isolat, Kochsche Postulate, Kontrollexperimente, usw.). Unter anderem um nachfolgende Punkte:

  1. Ein vollständiger und umfassender 2. Lockdown (viel strenger als die Beschränkungen im 1. Lockdown bzw. bei der weiter oben erwähnten 1. Phase des 2. Lockdowns). Erwartet bis Ende Dezember 2020 – Anfang Januar 2021
  2. Erwartete COVID-19-Mutation und/oder Koinfektion mit einem zweiten Virus (bezeichnet als COVID-21), die zu einer dritten Welle mit wesentlich höherer Sterblichkeits- und Infektionsraten führen wird. Erwartet bis Februar 2021.
  3. Erweiterte Lockdown-Beschränkungen (als Third Lockdown bezeichnet) werden eingeführt. Es werden vollständige Reisebeschränkungen auferlegt (einschließlich provinz- und stadtübergreifender Beschränkungen). Erwartet im Quartal 2 2021.

Punkt 1 wurde – auch in Deutschland – bereits umgesetzt. Seit nunmehr einer guten Woche sind wir in einem erneuten 2. harten Lockdown, der den 1. bei weitem übertrifft. Inklusive Ausgangssperren.

Punkt 2 scheint nun mit der “englischen Mutation” realisiert zu werden. So lesen wir in der Hochleistungspresse (Die Welt):

Nach ersten Erkenntnissen der Behörden ist die Mutation deutlich ansteckender als die bisher bekannte Form. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Variante schwerere Krankheitsverläufe auslöse oder eine höhere Sterblichkeitsrate. Zudem gehen die Behörden bisher davon aus, dass Impfstoffe auch gegen die Mutation wirksam sind.

Der “Gesundheitsexperte der SPD” *hust* Karl Lauterbach erklärte gegenüber dem “RedaktionsNetzwerk Deutschland”:

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Mutationen die Ansteckungsgefahr erhöhen. Das ist ein weiterer Grund dafür, dass die zweite Welle nicht so stark werden darf. Je mehr Ansteckungen man zulässt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch gefährlichere Mutationen folgen. Das ist quasi ein Teufelskreis: Mehr Ansteckungen führen zu mehr Mutationsgelegenheiten und damit zu mehr Mutationen. Diese wiederum führen zu mehr Ansteckungen. So geht es dann immer weiter.

Punkt 3 scheint ebenfalls nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Nach wie vor ist fraglich,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: