6. Januar: Revolution in Washington – Wie geht es weiter?

6.-januar:-revolution-in-washington-–-wie-geht-es-weiter?

08-01-21 02:26:00,

Was sich am Mittwoch, den 6. Januar im US-Kongress abspielte, hat sich innerhalb weniger Minuten und Stunden als eine geplante Operation von Antifa und Black Lives Matter Aktivisten herausgestellt. Wir sahen, wie sich Senatoren und Abgeordnete im Kongress versammelten, um die Auszählung der Wahlmänner (Electoral College) vorzunehmen. Vorsitzender der Sitzung und Auszählung war Vizepräsident Mike Pence.

Bevor die Sitzung begann, hatte Anwalt Lin Wood einige brisante Tweets auf Twitter veröffentlicht, in welchen er Mike Pence als Verräter und den Obersten Richter John Roberts der Korruption und Kollusion mit dem verurteilten Kinderschänder und Sexhändler Jeffrey Epstein beschuldigte.

Bei der Kongress-Sitzung am 6. Januar legten mehrere Senatoren, u.a. aus Texas, Arizona und Pennsylvania, Einsprüche gegen die Zertifizierung der Wahl von Joe Biden ein – wegen massiven Wahlbetrugs. Zu dem Zeitpunkt, als sich die beiden Häuser zur Beratung wegen des Wahlbetrugs zurückziehen wollten, drangen „Demonstranten“ in das Capitol ein. Zunächst wurde behauptet, es handele sich dabei um Trump-Anhänger.

Tatsächlich haben Recherchen, Videoaufzeichnungen und Gesichtserkennungssoftware ergeben, dass die Eindringlinge Mitglieder der Antifa Philadelphia und der Black Lives Matter Bewegung waren. Einige der auffälligen „Protagonisten“ wie z.B. die mit den gehörnten Fellmützen oder mit Hammer&Sichel-Tattoos waren schon bei anderen Antifa- oder BLM-Demonstrationen gesehen worden. Zudem hat die Washingtoner Capitol-Polizei die „Demonstranten“ mehr oder weniger ins Gebäude, welches normalerweise ein uneinnehmbarer Hochsicherheitstrakt ist, hereingelassen. Auch das wurde in Videos festgehalten.

Mike Pence verrät die US-Verfassung

Nachdem die Nationalgarde wieder für Ordnung und den Kongress geräumt hat, wurde die Sitzung fortgeführt. Wie wir am Morgen erfahren mussten, hat Vizepräsident Mike Pence die Einsprüche der Senatoren offenbar schlichtweg abgelehnt, obwohl diese laut Verfassung hätten untersucht werden müssen. Pence hat Joe Biden als gewählten Präsidenten ausgerufen. Der Vizepräsident und all jene, die ihn dabei unterstützten, hätten damit ganz klar gegen die Verfassung der USA verstoßen.

Wir dürften am Abend des 6. Januar Zeugen eines Putschversuchs gegen Präsident Trump und der versuchten Anlastung von Verbrechen an dessen Anhänger geworden sein. Die ganze Szenerie erinnerte an die vermeintliche „Erstürmung“ des Berliner Reichstags, welche sich als ähnlich inszenierte False Flag herausgestellt hat, um die Menschen, die für Frieden und Freiheit demonstriert haben, als Rechtsextreme zu diskreditieren.

Wie geht es nun weiter?

Was Präsident Trump und seine Administration planen, ist schwer vorherzusagen.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: