Der Impfschwindel

der-impfschwindel

13-01-21 01:08:00,

Sovereign Valley Farm, Chile

Um heute nicht einer Häresie schuldig zu werden und mich nicht den unbarmherzigen Richtern der Cancel Culture auszuliefern, bin ich gezwungen anzumerken, dass ich kein „Impfgegner“ bin.

Nun leben wir allerdings in einer Welt, in der man, wenn man sagt, man sei etwas NICHT, augenblicklich schuldig ist, genau das zu sein.

Aber die Tatsachen sprechen für sich. Sogar mit Anfang 40 lasse ich mich gelegentlich noch impfen. Letztes Jahr habe ich eine Grippeimpfung ausprobiert (wenngleich ich dennoch die Grippe bekam).

Und da ich viel Zeit auf einer Farm verbringe, auf der rostige Metallteile aus dem Dreck zu wachsen scheinen, hat mir einer meiner Ärzte geraten, mich gegen Tetanus impfen zu lassen, was ich dann auch tat.

In der Vergangenheit haben einige Impfstoffe beinahe Wunder an der menschlichen Zivilisation vollbracht. Und ich bin beeindruckt von der Brillanz der medizinischen Forscher und Biochemiker, die diese COVID-Impfstoffkandidaten in Rekordzeit entwickelt haben.

Ich denke auch, dass es poetische Gerechtigkeit ist, dass dieselben Marxisten, die jahrelang damit gedroht haben, die großen Arzneimittelhersteller zu verstaatlichen, nun ein Loblied auf sie anstimmen.

Ich bin also in keiner Weise ein Impfgegner.

Wenngleich ich der Meinung bin, dass die Empfehlungen der CDC, Babys noch vor dem Alter von zwei Jahren Dutzende Impfungen zu verabreichen, etwas zu weit gehen …

Ich bin allerdings ein Befürworter der Freiheit. Und das schließt die Freiheit ein, intelligente Fragen zu stellen, ohne sich dem Spott auszusetzen.

In den letzten paar Wochen haben wir einen stetigen Strom von Propaganda seitens der Mainstream-Medien vernommen, die darauf beharren, „die COVID-19-Impfung ist sicher und effektiv“. Und das fand seinen Widerhall bei Twitter durch Menschen, die denselben Refrain wieder und wieder kreischten.

Ich finde das faszinierend, weil daraus ein vollständiges Fehlen grundlegender Faktenkenntnis spricht.

Für Anfänger: So etwas wie „den“ Impfstoff gibt es nicht. Es gibt eine Vielzahl von Vakzinen, basierend auf einer Vielzahl von Technologien, von Modernas „mRNA“-Impfstoff bis hin zu einem Impfstoff mit dendritischen Zellen von Shenzen GenoImmune.

Wichtiger allerdings ist, dass die Sesselimmunologen bei Twitter, wenn sie darauf beharren, „der Impfstoff [ist] sicher und effektiv“, nicht einmal bemerken, dass es sehr wenig veröffentlichte Forschungsergebnisse zu den Vakzinen gibt.

Die öffentliche Datenbank der US-Regierung für Daten klinischer Studien zu allen Medikamenten und Impfstoffen veröffentlicht beispielsweise keine aktuellen,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: