Erstürmung des Kapitols: Welche (neuen) Informationen die Medien verschweigen | Anti-Spiegel

ersturmung-des-kapitols:-welche-(neuen)-informationen-die-medien-verschweigen-|-anti-spiegel

13-01-21 06:27:00,

Das Narrativ, Trump habe zu einem Aufstand aufgerufen, ist nicht zu halten. Aber die Medien verschweigen konsequent alles, was nicht ins gewollte Bild passt – zum Beispiel die Rolle von Demokraten unter den Besetzern des Kapitols.

Das Narrativ der US-Demokraten und der ihnen hörigen „Qualitätsmedien“ ist bekannt: Trump habe am 6. Januar zum Aufstand und zum Sturm auf das Kapitol aufgerufen. Das wäre ein versuchter Staatsstreich und damit ein triftiger Grund für eine Amtsenthebung und eine anschließende Anklage, um Trump (wohl für den Rest seines Lebens) ins Gefängnis zu stecken. So kann man zum Beispiel im derzeit aktuellsten Spiegel-Artikel zu dem Thema lesen:

„Diesmal geht es um die Anstiftung zum bewaffneten Aufstand gegen die gewählten Repräsentanten der USA. Der Präsident hatte seine Anhänger vor den Ausschreitungen öffentlich zum Marsch auf das Kapitol aufgerufen. »Ihr werdet unser Land nicht mit Schwäche zurückholen«, sagte er auf einer Kundgebung. »Ihr müsst Stärke zeigen.«
Trumps Verhalten war so ungeheuerlich, dass sich selbst führende Mitglieder der Republikaner von ihm distanzierten. Mehrere Minister traten zurück. Unter den Demokraten bestand schnell kein Zweifel mehr, dass es zu einem erneuten Amtsenthebungsverfahren kommen müsse.“Trumps Rede vor der Erstürmung des Kapitols

In der Rede, um die es geht, hat Trump die Demonstranten am 6. Januar aufgefordert, vor dem Kapitol zu demonstrieren. Von einem Aufruf, das Kapitol zu stürmen, war nicht die Rede und erst recht gab es keinen Aufruf zu Gewalt. Die aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate, die die „Qualitätsmedien“ verbreiten, sollen aber etwas anderes suggerieren.

Das ändert nichts daran, dass man die Rede Trumps als ungeschickt bezeichnen kann, aber andererseits sind doch in Demokratien Demonstrationen erlaubt, auch vor dem Kapitol. Wenn man berücksichtigt, dass die Bewachung des Kapitols nicht verstärkt wurde, obwohl die Polizei des Kapitols vom FBI und anderen Polizeibehörden vor möglichen Unruhen gewarnt worden ist, dann kann man die Rede von Trump sogar als dumm bezeichnen, denn er scheint in eine Falle seiner Gegner getappt zu sein und Videos zeigen, dass es für die Demonstranten dann nicht schwierig war, ins Kapitol einzudringen.

Ob es nun aus dem Ruder gelaufene Trump-Anhänger waren oder Provokateure der Antifa, die als erste das Kapitol gestürmt haben, lässt sich abschließend noch nicht sagen. Sicher ist aber, dass die Polizei des Kapitol keinen nennenswerten Widerstand geleistet hat, sondern die Demonstranten passieren ließ und dass sich einige der Polizisten sogar mit ihnen auf Selfies verewigt haben.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: