Meine kleine heile Meile

meine-kleine-heile-meile

21-01-21 02:09:00,

Das Leben ist kein Ponyhof und das nächste Spiel immer das schwerste. Ja, sicher, das wissen wir und es ist schlimm genug, aber wenn es nur das wäre, mann/frau/divers könnte damit leben. Doch die Welt wird immer unübersichtlicher. So viel ist durcheinandergeraten, und der Irrungen und Wirrungen will es offenbar kein Ende nehmen. Missverständnisse und Sinnestäuschungen, wohin man blickt.

Nehmen wir etwa die E-Zigarrette. Die meisten Menschen denken, dabei handelt es sich um diesen designmäßig wirklich vollkommen misslungenen Metallstift, aus dem stoßartig dichter Nebel entweicht, wie einst bei der guten alten Dampfeisenbahn. Dabei ist die wahre E-Zigarette, nämlich jenes Teil, das die klassische Kippe als Suchtmittel abgelöst hat, natürlich nichts anderes als — das Handy, das Smartphone von heute. Es leuchtet, man kann es in den Fingern halten, damit rumhantieren und die innere Unruhe kanalisieren. Und das war, wie jeder mit einem Hauch von Lebenserfahrung wissen könnte, schon immer der wahre, der einzige Grund und Antrieb fürs Rauchen.

Eine andere bedenklich weit verbreitete Legende lautet: Die Menschen werden immer älter. Wie falsch kann man liegen? „Werch ein Illtum!“, um mit Ernst Jandl zu sprechen. Das Gegenteil ist der Fall. Wahres Alter, nämlich Weisheit, Tiefe, Überblick und Besonnenheit, muss man inzwischen fast schon mit der Lupe suchen.

Mit beängstigend steigender Tendenz starren unsere an Jahren Alten bis zum Mittag tief ins Frühstücksfernsehen hinein, gießen dann kurz die einsame Zimmerpflanze und schicken am Nachmittag animierte Smileys und bunte Teletubby-Bildchen an ihre Facebookfreunde mit No-substance-what-so-ever-Inhalt, und dies eben auf jenen E-Zigaretten, mit denen sie nicht aufgewachsen sind und die sie ursprünglich niemals haben wollten. Aber irgendetwas muss zu Weihnachten ja geschenkt werden. Und nun, Siri — kannst du es mir sagen? Was kommt nach dem Tod …?

Wie viel Unheil hat die Elektronik, der leidige Mikrochip bereits in die Welt gebracht, sollte man ihn nicht noch heute auf den Mars schießen und im Gemüsegarten hinterm Haus noch mal ganz neu anfangen? Überhaupt, den Strom abschalten, das wäre vielleicht eine noch bessere Idee, wenigsten für zwei, drei Wochen — oder Jahre.

Schließlich noch dieser Befund — und auf die Gefahr der Selbstbeweihräucherung hin, aber ich war tatsächlich einer der wenigen und habe das schon lange gesagt, und alle Verharmlosung hat einfach keinen Zweck mehr: Es gibt einen Klimawandel auf dem Planeten. Ja,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: