Wenn die Verschwörungstheoretiker plötzlich Recht haben: WHO ändert Richtlinien für PCR-Tests | Anti-Spiegel

wenn-die-verschworungstheoretiker-plotzlich-recht-haben:-who-andert-richtlinien-fur-pcr-tests-|-anti-spiegel

23-01-21 09:56:00,

Ein Kritikpunkt der Gegner der Corona-Maßnahmen sind die PCR-Tests. Ihr Argument ist, dass die Tests keine Corona-Infektionen nachweisen, sondern nur genetische Segmente des Virus. Die WHO gibt dem nun recht – ausgerechnet am Tag von Joe Bidens Amtseinführung.

Das Hauptargument der westlichen Regierungen und Medien für die Corona-Einschränkungen – bis hin zum Lockdown – ist die hohe Zahl der Neuinfektionen, die durch PCR-Tests ermittelt werden. Das Gegenargument der Gegner der Maßnahmen ist, dass die PCR-Tests ungeeignet sind, Infektionen nachzuweisen, weil sie so viele Zyklen durchlaufen, dass ein einzelnes Segment des Virus dadurch im Test Dutzendfach gezeigt wird, was wiederum eine Infektion bedeuten soll, dabei gibt es nur ein einziges Segment, das gar keine Infektion bedeutet. Und außerdem ist so ein Patient auch nicht ansteckend. WHO ändert Richtlinien für PCR-Tests

Die “Qualitätsmedien” haben dieses Argument bisher ausgeblendet und jeden, der es anführt, als “Verschwörungsideologen” und “Corona-Leugner” diffamiert. Wenn die Kritiker mit ihrem Argument recht hätten, dann würde das bedeuten, dass es bis zu 90 Prozent weniger Corona-Infizierte gibt und damit würden die Argumente für Lockdown und andere Einschränkungen wertlos werden.

Nun meldet die WHO, dass die Kritiker tatsächlich recht haben. Am 20. Januar hat die WHO eine Anweisung veröffentlicht, die anordnet, bei schwach positiven Tests einen zweiten Test zu machen, da bei schwach positiven Tests die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass es sich um einen falsch positiven Test handelt. Die New York Times hat dazu unter der Überschrift “Ihr Coronavirus-Test ist positiv. Vielleicht sollte er es nicht sein” geschrieben:

“In drei Sätzen von Testdaten, die Zyklusschwellen enthalten, die von Beamten in Massachusetts, New York und Nevada zusammengestellt wurden, trugen bis zu 90 Prozent der Menschen, die positiv getestet wurden, kaum ein Virus, wie eine Studie der Times ergab.”

Das bedeutet, dass die WHO den Kritikern der PCR-Tests und der Verwendung der Tests als Begründung der Corona-Einschränkungen de facto widerspricht und dass offenbar nur zehn Prozent derer, die in den letzten Monaten aufgrund positiver PCR-Tests zu Hause in Selbstisolierung eingesperrt waren, auch tatsächlich Corona-Infektionen hatten und ansteckend waren. Die anderen 90 Prozent waren weder infiziert, noch ansteckend. Das hätte direkte Auswirkungen auf die Corona-Einschränkungen, die mit der hohen Zahl der durch PCR-Tests gefundenen Neuinfektionen begründet werden.

Da ich kein Experte für PCR-Tests bin, verweise ich auf einen ausführlichen Artikel von RT-Deutsch zu der aktuellen Arbeitsanweisung der WHO,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: