Nach Amazon kündigt auch Google Unterstützung bei den Massenimpfungen an – uncut-news.ch

nach-amazon-kundigt-auch-google-unterstutzung-bei-den-massenimpfungen-an-–-uncut-news.ch

25-01-21 03:21:00,

Nach dem bereits der Tech-Gigant Amazon Unterstützung bei der Massenimpfung angeboten, meldet sich nun Google.

Diese Hilfe scheint wohl auch mit Wirtschaftlichen Interessen verbunden zu sein. Google hilft Big-Pharma die Impfstoffe zu fördern

Google wird firmeneigene Grundstücke als Impfstellen in den gesamten Vereinigten Staaten zur Verfügung stellen, das kündigte Sundar Pichai, CEO von Google und Alphabet am Montag in seinem Blog an.

„Um bei den Impfbemühungen zu helfen, werden wir, beginnend in den Vereinigten Staaten, ausgewählte Google-Einrichtungen – wie Gebäude, Parkplätze und Freiflächen zur Verfügung stellen. Diese Orte werden für jeden offen sein, der gemäß den staatlichen und lokalen Richtlinien für den Impfstoff in Frage kommt“, heißt es in dem Blog.

Laut Pichai ist das Unternehmen bestrebt, die Impfbemühungen zu unterstützen, und wird zu diesem Zweck 150 Millionen Dollar für die Förderung der Impfaufklärung und die gerechte Verteilung von Impfstoffen bereitstellen.

„Heute kündigen wir … 100 Millionen Dollar an Werbezuschüssen für die CDC Foundation, die Weltgesundheitsorganisation und Non-Profit-Organisationen rund um den Globus an. Wir werden weitere 50 Millionen Dollar in Partnerschaften mit öffentlichen Gesundheitsbehörden investieren, um unterversorgte Gemeinden mit impfstoffbezogenen Inhalten und Informationen zu erreichen“, schrieb der Google-CEO.

Google wird damit beginnen, Informationen zur staatlichen und regionalen Verteilung in seiner Suche anzuzeigen, um Amerikanern zu helfen, Impfstoffzentren zu finden, fügte der Leiter des Unternehmens hinzu.

„Wir werden Details einbeziehen, z. B. ob ein Termin oder eine Überweisung erforderlich ist, ob der Zugang auf bestimmte Gruppen beschränkt ist oder ob es einen Drive-Through gibt. Wir arbeiten mit Partnern wie VaccineFinder.org, einer Initiative des Boston Children’s Hospital, und anderen maßgeblichen Quellen wie Regierungsbehörden und Einzelhandelsapotheken zusammen, um Informationen über Impfstellen zu sammeln und verfügbar zu machen“, sagte er.

Der milliardenschwere Tech-Riese hat sich mehreren anderen großen Unternehmen angeschlossen, die ihre logistische und technologische Unterstützung anbieten, um die Impfung im ganzen Land zu erleichtern.

Große Namen wie Walmart, Starbucks und Amazon, unter anderem, haben ihr Interesse bekundet, die Regierung bei ihren Impfbemühungen zu unterstützen, indem sie ihr Fachwissen und ihre Einrichtungen zur Verfügung stellen.

Die US-Behörden haben mit Impfkampagnen im ganzen Land begonnen, doch es wurden bereits zahlreiche Nebenwirkungen und Dutzende von impfbedingten Todesfällen gemeldet. Zurzeit sind Pfizer-BioNTech und Moderna für den Notfalleinsatz zugelassen.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: