Zensur: Google entfernt KenFM-App aus dem Play Store | Anti-Spiegel

zensur:-google-entfernt-kenfm-app-aus-dem-play-store-|-anti-spiegel

29-01-21 08:54:00,

Die Zensur durch Google wird weiter verschärft und damit auch der Versuch, freien Medien den Geldhahn abzudrehen. Nachdem die Google-Tochter YouTube bereits massive Zensurmaßnahmen durchgeführt hat, greift nun auch Google selbst offen ein.

Ende Oktober begann die große Säuberungswelle bei YouTube. KenFM und einige andere Kanäle wurden damals gesperrt. Anfang Dezember hat YouTube stolz gemeldet, bereits 8.000 Kanäle aus politischen Gründen gesperrt zu haben. Auch NuoViso, den Kanal mit dem ich eng zusammenarbeite, wurde bereits mehrfach von YouTube mit sogenannten Strikes verwarnt, was das vorübergehende Verbot bedeutet, Videos hochzuladen. Beim dritten Strike wird ein Kanal endgültig gelöscht. Es ist also wohl nur eine Frage der Zeit, wann auch NuoViso mit seinen Nebenkanälen von YouTube verbannt wird.

Diese Maßnahmen sind harte Schläge, denn die Kanäle sind auf die Werbeeinnahmen von YouTube angewiesen, immerhin müssen sie Studios mieten, Mitarbeiter bezahlen und so weiter. Es handelt sich dabei also nicht “nur” um politische Zensur, es geht auch darum, die freien Internetkanäle von ihren Einnahmen abzuschneiden.

KenFM hat eine App, die man im Play Store von Google herunterladen konnte. Diese App wurde von Google nun aus dem Play Store entfernt, wie KenFM gemeldet hat. Damit wird für KenFM eine weitere Einnahmequelle verschlossen, denn über die App konnte KemFM ebenfalls Werbung schalten und als Alternative zur Werbung konnte man ein werbefreies Abo abschließen. Da Google nun auch die Möglichkeit für Werbung in der App beendet hat, entfallen für KenFM sowohl die Werbeeinnahmen, als auch die Einnahmen aus den Abos.

Menschen, die noch immer glauben, dass man im Westen in Freiheit und Demokratie lebt, sollten über diese Maßnahmen mal nachdenken, denn selbst wenn ihnen KenFM nicht gefallen mag, so gehört es doch zur freien Meinungsäußerung, dass man Journalisten mit vom Mainstream abweichenden Meinungen arbeiten lässt und ihnen nicht “durch Zensur durch die Hintertür” versucht, die Lebensgrundlage zu zerstören. Meinungsfreiheit ist auch die Freiheit der Meinung des Andersdenkenden, nicht nur die Freiheit der eigenen Meinung. Denn hätte KenFM etwas getan, was gegen Gesetze verstößt, hätte sich die Staatsanwaltschaft bei ihm gemeldet.

Das ist nicht geschehen, das einzige “Verbrechen” von KenFM ist es, eine abweichende Meinung zu haben. Wenn man dafür bestraft und zensiert wird, sind Demokratie und (Meinungs-)Freiheit bereits Geschichte.

Teile diesen Beitrag

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: