Die Würde des Getesteten

die-wurde-des-getesteten

06-02-21 12:48:00,

„Lockerung“ ist Neusprech für weitere Entrechtungen der Menschen. Wer jetzt nicht nur sein Gesicht mit einem gesundheitsschädlichen Maulkorb verhängen, sondern sich auch für jede Form der Körperpflege oder Schulunterricht ein medizinisches Ungefährlichkeitsattest besorgen muss, ist zum geduldeten Bittsteller im eigenen Land geschrumpft. Vor allem, wenn die vorgeschriebenen Tests weniger besagen als ein Blick in eine Glaskugel. Der Beweis, dass ein Mensch ohne Erkältungssymptome einen Atemwegsvirus weitergeben könnte, steht seit Monaten aus und wird nie erbracht werden. Ansteckungen trotz FFP2-Masken und bei negativen Testergebnissen sind dagegen verbürgt.

Wer sich testen lässt, unterwirft sich dem neuen Irrsinn, der zur Staatsdoktrin geworden ist.

Jede Kopplung eines Grundrechtes an einen Test ist ein Verbrechen.

Wird dafür noch ein völlig unbrauchbarer Test ohne jede Validierung und entgegen der Anwendungsvorschrift verwendet, hat der Mensch aufgehört, als freies und selbstbestimmtes Wesen zu existieren.

Eine Verpflichtung zu einem Test enteignet die Gesundheit. Ob jemand als krank oder gesund eingestuft wird, entscheidet ein beliebig manipulierbarer Test. Weder die Einschätzung der betroffenen Person, noch die eines Arztes werden benötigt. Mit der Absicht zu einem Friseurbesuch hat man im positiven Fall sofort die Eintrittskarte für einen privaten Lockdown gelöst. Die ganze Familie inklusive! Je häufiger Sie sich pflegen lassen wollen, desto größer Ihr Risiko für zwei Wochen Hausarrest. Über schulpflichtigen Kindern schwebt der Lockdown ohnehin jeden zweiten Tag wie ein Damoklesschwert.

Umgekehrt sichert ihnen ein negativer Test allerdings keine Freiheiten. Nicht einmal vom Maulkorb. Das Testergebnis könnte schließlich falsch negativ sein! Die vielfach größere Wahrscheinlichkeit falsch positiver Tests wird ignoriert. Eine klassische Lose-lose-Situation: Man kann nichts gewinnen, sondern nur verlieren. Und nach dem Test ist schon wieder vor dem nächsten Test! Warum soll das Ergebnis eigentlich gerade 48 Stunden gültig sein? Sie könnten doch in diesem Zeitraum längst wieder zum Anstecker geworden sein.

Es hat vielleicht schon Zivilisationen gegeben, die vor lauter Angst umgekommen sind. Wir sind auf dem besten Weg, die erste Spezies zu sein, die sich zu Tode testet. Die Kosten für die sinnlosen Tests bezahlen wir alle. Bei „testen, testen, testen“ fehlt die Zeit, um Geld zu erwirtschaften und überhaupt zu leben. Die Tests sind das Verbrechen, auf dem alle anderen Freiheitsberaubungen und Enteignungen beruhen.

Ganz ungeniert übernimmt die Testverpflichtung die Sicht von Big Pharma, die bereits der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihre Definition von Immunität vorgeschrieben hat: immun ist nur,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: