Bericht: Nach der Covid-Impfung sterben mehrere Mitarbeiter des Gesundheitspersonal in Italien | uncut-news.ch

bericht:-nach-der-covid-impfung-sterben-mehrere-mitarbeiter-des-gesundheitspersonal-in-italien-|-uncut-news.ch

07-02-21 10:30:00,

Italienische Medien berichten, das es mehrere mysteriöse Todesfälle unter Mitarbeitern des Gesundheitswesens kurz nach der Verabreichung der experimentellen Injektionen von Pfizer gegeben hat

Mauro Valeriano D’Auria, Gastroenterologe am Krankenhaus Umberto I in Nocera Inferiore, starb am 24. Januar 2021 beim Tennisspielen an einem Herzinfarkt. Er soll “in der Blüte des Lebens und bei bester Gesundheit” sein. Der Mitarbeiter des Gesundheitswesens hatte kurz vor seinem Tod auf Facebook gepostet, dass er gegen COVID geimpft wurde und vollkommen sicher sei.

Der Krankenpfleger Luigi Buttazzo, 42, ein Techniker für chirurgische Geräte am Tor Vergata Krankenhaus in Rom, wurde tot in seinem Bett aufgefunden, so ein Bericht vom 27. Januar 2021. Er hatte gerade seine zweite Dosis der mRNA-Injektion von Pfizer erhalten. Es besteht der Verdacht auf einen Herzinfarkt.

Elisabeth Durazzo, eine junge Krankenschwester im Dienst im Krankenhaus Fabrizio Spaziani in Frosinone, starb plötzlich im Schlaf an einem Herzstillstand. Ihr Krankenhaus war eines der ersten Krankenhäuser in Latium, das zwischen Ende Dezember und Anfang Januar sein gesamtes Gesundheitspersonal zur Teilnahme an einer Massenimpfung gegen Covid mit der experimentellen Injektion von Pfizer verpflichtete. Sie wurde am 13. Januar 2021 geimpft und 10 Tage später zusammen mit ihrem Sohn tot aufgefunden.

Wie bei den staatlichen Gesundheitsbehörden inzwischen üblich, wird keiner dieser 3 Todesfälle auf COVID-Injektionen zurückgeführt.

Wir sollen glauben, dass diese 3 jungen Krankenhausmitarbeiter alle an einem Herzstillstand aus “natürlichen Ursachen” gestorben sind, obwohl sie keine Vorerkrankungen hatten, und dass dies nichts mit den experimentellen Pfizer mRNA-Injektionen zu tun hat, die jeder von ihnen erhalten hat.

Zuzugeben, dass die experimentellen mRNA-Injektionen von COVID irgendetwas mit diesen Todesfällen zu tun haben, wäre schlecht für das Geschäft und die Entwicklung dieser neuen Multi-Milliarden-Dollar-Injektionen und den Markt, den sie zu erschließen hoffen.

Die Apothekerin Miriam Gabriela Godoy, 49, starb ebenfalls kurz nach Erhalt des Impfstoffs in Italien. Sie war am 14. Januar geimpft worden. Am nächsten Tag war sie in die Apotheke gegangen, um zu arbeiten und fühlte sich krank. Sie wurde in das Bufalini-Krankenhaus in Cesena gebracht, wo sie einige Tage später, am Mittwoch, den 20. Januar, starb.

Die Frau, die vier Kinder hat, wurde keiner Autopsie unterzogen, um die wahren Ursachen ihres Todes herauszufinden. Die Gesundheitsbehörde präzisiert jedoch, dass “es absolut keinen Zusammenhang zwischen dem Impfstoff und dem, was ihr passiert ist,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: