Politische Gewalt eskaliert – Medien berichten falsch – Kopp Report

politische-gewalt-eskaliert-–-medien-berichten-falsch-–-kopp-report

09-02-21 07:39:00,

dpa125662298_welt_bild_springer_presse_zeitungen

Die blutige Saat von Hass und Hetze ist aufgegangen. Allerdings sprechen wir hier von einer Hetze, welche die Mainstream-Medien nicht nur verschweigen, sondern ganz maßgeblich mitbefeuern. Die Hetze gegen alles und jeden, den diese als rechts von einer extrem nach links verrückten CDU vermuten. Das BKA warnt im Angesicht des Superwahljahrs 2021 vor einer weiteren Eskalation auf Deutschlands Straßen.

Kommen wir zuerst zu den harten Fakten. Das Innenministerium hat auf Parlamentsanfrage die Zahlen politisch motivierter Kriminalität gegen Politiker im Jahr 2020 veröffentlicht. Danach hat es 2629 Straftaten gegen Amts- und Mandatsträger gegeben. Im Vergleich zum Jahr 2019 mit 1674 Straftaten ist dies ein Anstieg von 57 Prozent.

Gewaltdelikte stellen hierbei noch eine Minderheit dar: 1247 Beleidigungen, 403 Nötigungen/Bedrohungen und 228 Sachbeschädigungen machen die Hauptmasse der politischen Kriminalität auf.

979100_thor_kunkel_woerterbuch_luegenpresseDoch je mehr die Gesellschaft gespalten wird, je mehr Bürger und Selbstständige wegen der völlig aus dem Ruder gelaufenen Corona-Zwangsmaßnahmen in ihrer Existenz bedroht sind, desto angespannter wird sich die Sicherheitslage in Deutschland entwickeln.

Diesen Kontext verbreiten auch die Mainstream-Medien, die die BKA-Zahlen instrumentalisieren, um in gewohnter Relotius-Manier gegen alle zu hetzen, die ihrem eigenen linken Weltbild widersprechen: Konservative, Rechte, Reichsbürger, Rechtsextremisten und seit 2020 Querdenker und Kritiker der Corona-Politik, die die Haltungsjournalisten beinahe pauschal als Corona-Leugner diffamieren.

Vorneweg bei dieser perfiden Kampagne marschiert der milliardenschwere Bertelsmann-Konzern. Über maßgeblichen Einfluss verfügt dort die Merkel-Freundin und Milliardärin Liz Mohn. Der Nachrichtensender n-tv gehört, wie 68 Fernsehsender und 31 Radiostationen, zur RTL Group, die wiederum durch Bertelsmann kontrolliert werden. Dem Gütersloher Medienkonzern gehören über 75 % der Aktien. Eine Schlagzeile vom Wochenende auf n-tv.de lautet:

»Anfeindungen nehmen zu: Auch Virologen im Visier der Corona-Leugner«.

Angela Merkel gefällt diese Art der »Berichterstattung« bestimmt. Vielleicht stimmt man sich bei den regelmäßigen Treffen im Kanzleramt gar darüber ab. Selbst der Regierungssprecher bestätigte auf Nachfrage, dass die Kanzlerin eine »sehr enge, vertrauensvolle Beziehung zur Familie Mohn« habe.

Wolfgang Lieb schreibt darüber auf NachDenkSeiten:

»Sie sind eng miteinander befreundet. Man spricht sogar von regelmäßigen gemeinsamen Kaffeekränzchen im Kanzleramt.«

Wer meinte, die Kungelei von Medien-Milliardären und Politik würde sich auf Staaten wie China und Russland beschränken,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: