Wegen Lockdown: Über drei Millionen Kinder in Deutschland zeigen psychische Auffälligkeiten | Anti-Spiegel

wegen-lockdown:-uber-drei-millionen-kinder-in-deutschland-zeigen-psychische-auffalligkeiten-|-anti-spiegel

10-02-21 08:11:00,

Der Spiegel berichtet über eine Studie, die zu dem Ergebnis gekommen ist, dass ein Drittel der Kinder in Deutschland wegen der Corona-Maßnahmen psychische Auffälligkeiten zeigt.

Beim Thema Corona bin ich zurückhaltend, aber die aktuellen Meldungen zwingen mich regelrecht dazu, etwas zu schreiben. Der Spiegel berichtet über die sogenannte Copsy-Studie (Corona und Psyche), die aussagt, dass ein Drittel der Kinder in Deutschland wegen der Corona-Maßnahmen psychische Auffälligkeiten zeigt und dass die Zahl der Kindesmisshandlungen im Lockdown stark gestiegen ist.

Der Spiegel beschreibt all das in seinem Artikel ausführlich, aber er sagt dem Leser nicht, was das bedeutet. In Deutschland leben 13,7 Millionen Minderjährige, davon sind 10,7 Millionen Kinder unter 14 Jahre alt. Egal, welche dieser beiden Zahlen wir nehmen, es sind in jedem Fall weit über drei Millionen Kinder in Deutschland betroffen, vielleicht sogar weit über vier Millionen.

All die anderen Kolloteralschäden der Corona-Maßnahmen (Firmenpleiten, steigende Arbeitslosigkeit, verschobene Operationen und vor allem verschobene Krebsbehandlungen) sind hier noch gar nicht in die Waagschale gelegt worden. Dem stehen in der anderen Waagschale aktuell etwas über 60.000 Tote gegenüber, die an oder mit Corona gestorben sind. Wer sich nun noch in Erinnerung ruft, mit welchen Tricks diese Zahl zustande kommt, der ahnt, dass es weit weniger Tote durch Corona sind, als die 60.000 in der offiziellen Statistik. Details zu der Corona-Statistik in Deutschland finden Sie hier.

Das Argument der Covidioten (also derer, die Corona für brandgefährlich halten) ist, dass wir in Deutschland ja nur deshalb so wenig Corona-Opfer haben, weil die Maßnahmen bis hin zum Lockdown schlimmeres verhindern. Aber das ist nicht haltbar, denn es gibt ja Länder, die keinen Lockdown haben und es gibt sogar Länder, die rein gar keine Maßnahmen verhängt haben. Wäre Corona so gefährlich, wie propagiert wird, müssten die Menschen in den betroffenen Ländern sterben wie die Fliegen.

Das geschieht aber nirgends. Weder in Weißrussland, wo es keine Corona-Maßnahmen gibt, noch in Tansania, wo es auch keinerlei Einschränkungen gibt. Auch in Schweden ist das Massensterben ausgeblieben. Und in Russland, wo ich wohne, gab es im letzten Jahr zwar eine Übersterblichkeit, die sich aber nur sehr bedingt mit Corona selbst erklären lässt und möglicherweise von dem Lockdown im Frühjahr 2020 herrührt. Die Daten werden von den russischen Behörden derzeit analysiert. Aber Russland hat inzwischen die Corona-Maßnahmen auch weitgehend abgeschafft,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: