Ein gigantisches Gefängnis: In den Vereinigten Staaten sind mehr als zwei Millionen Menschen inhaftiert | uncut-news.ch

ein-gigantisches-gefangnis:-in-den-vereinigten-staaten-sind-mehr-als-zwei-millionen-menschen-inhaftiert-|-uncut-news.ch

16-02-21 09:33:00,

In den Vereinigten Staaten wird ein höherer Prozentsatz der Bevölkerung inhaftiert als in jedem anderen Land. Wir sind das größte Gefängnis der Welt. Wir haben eine Insassenpopulation von 2,1 Millionen Menschen – die deutlich größer ist als in China, das die dreifache Einwohnerzahl hat.

Warum sind in den Vereinigten Staaten so viele Menschen inhaftiert, mehr als die gesamte Bevölkerung von New Mexico? Was ist die Ursache für diese riesige, massenhafte Inhaftierung von Menschen? Gehen wir ein paar Jahrzehnte zurück. Um Kosten zu sparen, verlagerten ab 1960 viele Unternehmen ihre Produktion aus den großen Städten – Detroit, Milwaukee. Cleveland… – oder hat einen Großteil ihrer Belegschaft automatisiert. In den Großstädten, die einst ein Synonym für Industrie waren, wurde die Arbeit auswärtig verlegt und die Beschäftigten wurden arbeitslos.

Im Jahr 1970 stieg die Arbeitslosigkeit von Menschen ohne Hochschulbildung sprunghaft an, vor allem von farbigen Menschen, die gerade in die Mittelschicht aufgestiegen waren. Diejenigen, die es aus den Städten heraus schafften, meist Weiße aus der Mittelschicht, flohen in die Vororte, ein Phänomen, das wir „weiße Flucht“ nennen. Dies führte zu einer Teufels-Spirale. Die Städte verloren Steuereinnahmen, Schulen verloren Mittel, Häuser verloren an Wert, die lokale Wirtschaft brach zusammen, Arbeitsplätze verschwanden. Mit der zunehmenden Armut in den Städten stieg auch die Kriminalität, und das Aufkommen von Crack und Kokain in den 1980er Jahren, ermöglicht durch die US-Außenpolitik in Zentralamerika, verschärfte das Problem weiter.

In den 1970er und 1980er Jahren gab es eine soziale Krise in den Städten der USA, eine Krise, die zu einem exponentiellen Anstieg der Kriminalität führte. Die Politiker hätten darauf reagieren können, indem sie die Ursachen der Kriminalität angehen, in die ausgehöhlten Städte investieren und eine gesündere, wohlhabendere Gesellschaft aufbauen. Aber das taten sie nicht. Stattdessen entfesselten sie einen Tsunami von Inhaftierungen und entschieden sich dafür, Millionen von Menschen einzusperren, anstatt Reichtum, Arbeitsplätze und Macht umzuverteilen, was eine echte Lösung erforderte.

Masseneinkerkerung ist teuer, aber sie ist für die Reichen viel billiger als die Lösung des Problems. Also beschloss die US-Regierung, den härtesten Strafstaat der Welt mit dem geizigsten „Wohlfahrtsstaat“ zu kombinieren. Dieser strafrechtliche Ansatz hatte auch opportunistische politische Motivationen. Mit weißen Wählern, die durch die steigende Kriminalität in immer weniger weißen Städten verängstigt waren, sahen sowohl Republikaner als auch Demokraten eine Gelegenheit, rassistische Ängste auszunutzen und so leicht Stimmen zu gewinnen.

Alles begann 1968 mit dem Versprechen von Richard Nixon,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: