Systemfrage: Wenn “alte weiße Männer” die eigenen Kritiker finanzieren | www.konjunktion.info

systemfrage:-wenn-“alte-weise-manner”-die-eigenen-kritiker-finanzieren-|-wwwkonjunktion.info

19-02-21 10:50:00,

19. Februar 2021

· 87 Aufrufe

System - Bildquelle: Pixabay / qimono; Pixabay License

System – Bildquelle: Pixabay / qimono; Pixabay License

Seit Jahren werden konservative Ideen und konservative Meinungen medial so dargestellt, dass den Menschen das Bild der “bösen, weil rechten Konservativen” vermittelt wird und dass diese Menschen nichts mehr wollen als “die Weltherrschaft durch einen Aufstand”. Fast alle Artikel in der Hochleistungspresse, die beispielsweise die jüngsten Ereignisse wie die US-Wahl und die Proteste am Capitol thematisierten, wurden immer im Kontext von “weißer Vorherrschaft”, “Terrorismus” und eben “konservativ” gebracht. Dies ist eine ganz bewusste Propagandataktik, die “Wortassoziation” oder “Wortneudefinition” genannt wird; ändert man den Subtext eines Wortes oder einer Gruppenbezeichnung in den Köpfen der Massen, kann man oft die Wahrnehmung von positiv zu negativ verändern. Parallel dazu findet ein gezieltes Verschieben des Meinungsraums nach links statt, so dass ehemals konservative Ideen heute ganz weit rechts durch die Hochleistungspresse und selbst durch die Politik verortet werden.

Mit anderen Worten: Konservativ = Rassist/Terrorist. Es spielt keine Rolle, ob es wahr ist oder nicht; es spielt nur eine Rolle, dass die Menschen darauf konditioniert sind, die Verbindung unbewusst herzustellen.

Ich habe im Laufe der Jahre massive Kritik an Trump und seiner Administration geäußert, aber keine dieser Kritiken hatte etwas mit dem zu tun, was Linke seit 2016 verstetigt bis heute von sich geben. Für sie war Trumps “Rassismus” eine verifizierte Tatsache, doch wenn man einen “Social Warrior” auffordert, ein tatsächliches Zitat von Trump zu benennen, in dem etwas Rassistisches zu finden ist, können sie nichts dergleiches aufführen.

Zudem haben die Linken eine regelrechte Besessenheit bzgl. Russland und die Theorie, dass Russland eine “allgegenwärtige Hand Gottes” in der US-Politik ist. Doch keiner von ihnen kann und konnte bis heute einen konkreten Beweis vorlegen, dass Russland bedeutenden Einfluss in US-amerikanischen Wahlen oder Angelegenheiten hat(te).

Die politische Linke hat sich einer Fantasiewelt verschrieben; einem Paralleluniversum. Sie glauben fest an Dinge, die nie passiert sind, und behandeln diese Überzeugungen als sakrosankt. Und warum? Wahrscheinlich weil ihre Bewegung mit Menschen durchsetzt ist, die leicht durch Wortneubildungen und falsche Assoziationen zu manipulieren sind. Sind sie Opfer von Propaganda? Sicher. Sind sie unschuldig? Nein,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: