Systemfrage: Entwickler des Oxford-AstraZeneca-Impfstoffs haben Verbindungen zur britischen Eugenik-Bewegung | www.konjunktion.info

systemfrage:-entwickler-des-oxford-astrazeneca-impfstoffs-haben-verbindungen-zur-britischen-eugenik-bewegung-|-wwwkonjunktion.info

26-02-21 09:39:00,

26. Februar 2021

· 550 Aufrufe

Im Nachfolgendem eine Übersetzung des überaus lesenswerten, aber sehr langen Artikels Developers of Oxford-AstraZeneca Vaccine Tied to UK Eugenics Movement der beiden Autoren Jeremy Loffredo und Whitney Webb vom 26. Dezember 2020. Dieser auf der Website Unlimited Hangout erschienene Artikel befasst sich mit dem Netzwerk Oxford-AstraZeneca, Jenner Institute, British Eugenics Society, Wellcome Trust, usw. und welche engen Verbindungen diese mit dem Thema der Eugenik haben. Auch wenn im Artikel der bis heute fehlende Virusnachweis nicht behandelt wird, zeigt er die Denk- und Strategistrukturen des Establishments auf und ist daher dringend zu empfehlen. Nehmen Sie sich bitte die Zeit diesen sehr wichtigen Artikel in Gänze zu lesen. Und bitte besuchen Sie die Website Unlimited Hangout.

Impfstoff - Bildquelle: Pixabay / HakanGERMAN; Pixabay License

Impfstoff – Bildquelle: Pixabay / HakanGERMAN; Pixabay License

Die Entwickler des Oxford-AstraZeneca-Impfstoffs haben bisher nicht offengelegte Verbindungen zur umbenannten British Eugenics Society sowie zu anderen Eugenics-verbundenen Institutionen wie dem Wellcome Trust.

Am 30. April [2020] gaben AstraZeneca und die Universität Oxford eine “bahnbrechende Vereinbarung” über die Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs bekannt. Die Vereinbarung sieht vor, dass AstraZeneca Aspekte der Entwicklung sowie die Herstellung und den Vertrieb beaufsichtigt, während die Oxforder Seite über das Jenner Institute und die Oxford Vaccine Group den Impfstoff erforscht und entwickelt. Weniger als einen Monat nach dieser Vereinbarung erhielt die Oxford-AstraZeneca-Partnerschaft einen Auftrag von der US-Regierung im Rahmen der Operation Warp Speed, der öffentlich-privaten COVID-19-Impfaktion, die vom US-Militär und den US-Geheimdiensten dominiert wird.

Obwohl die Partnerschaft erst im April bekannt gegeben wurde, hatte das Jenner Institute in Oxford bereits Monate zuvor, Mitte Januar, mit der Entwicklung des COVID-19-Impfstoffs begonnen. Einem BBC-Bericht zufolge wurde dem Jenner Institute im Januar zum ersten Mal bewusst, wie ernst die Pandemie bald werden würde, als Andrew Pollard, der für das Jenner Institute arbeitet und die Oxford Vaccine Group leitet, “sich ein Taxi mit einem Datenmodellbauer teilte,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: