Wenn der französische Präsident YouTuber fragt ein Video zu drehen | KenFM.de

wenn-der-franzosische-prasident-youtuber-fragt-ein-video-zu-drehen-|-kenfm.de

27-02-21 02:28:00,

Von Sean Henschel.

Der Französische Präsident Emmanuel Macron hat die Youtube-Stars David Coscas und Raphaël Carlier – bekannt über ihren YouTube-Kanal „Mcfly et Carlito“ mit mehr als 6,3 Millionen Abonnenten – dazu herausgefordert, ein Video über die COVID-19-Schutzmaßnahmen zu drehen und 10 Millionen Aufrufe zu knacken. Im Gegenzug bot der französische Präsident den beiden eine Einladung in den Elysée-Palast an und willigte ein bei einem Anekdoten-Spiel teilzunehmen. Bei diesem Spiel geht es darum, sich gegenseitig Anekdoten zu erzählen und herauszufinden ob sie wahr oder erfunden sind.

Der französische Präsident handelt hier natürlich nicht selbstlos, das wissen die beiden Youtuber auch. Es war wohl eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Der französische Präsident errreicht Millionen junge Menschen, die für die nächsten Präsidentschaftswahlen relevant werden könnten und die beiden YouTuber können sich in kürzester Zeit höchst effizient weitervermarkten. Der YouTube-Kanal Mcfly et Carlito ist kein politischer Kanal sondern eine Unterhaltungssendung. Erwähnungswert bleibt dieses Ereignis dennoch, zumal das veröffentliche Video mehr über die französiche Mentalität verrät, als man auf den ersten Blick annehmen mag. Man muss nicht immer tief in die französische Philosophie, Soziologie und Rechtswissenschaft eindringen, um die Grundzüge der französischen Gesellschaft zu verstehen. Dies gilt insbesondere in Zeiten des Ausnahmezustands. Manchmal reicht auch ein YouTube Video.

Das YouTube-Video unter dem Namen „« Je me souviens » (clip gestes barrières)“ erhielt innerhalb von 48 Stunden über 10 Millionen Aufrufe, mittlerweile sind es über 13 Millionen.

Das Video bietet einiges, was die französische Mentalität ausmacht: einen stark ausgeprägten Patriotismus, eine Identifikation mit dem Präsidentialsystem, Humor in Hinblick auf die menschlichen Unzulänglichkeiten und ein ambivanlentes Verhältnis zur staatlichen Autorität.

Man scheut sich nicht davor, bedeutende Politiker oder das gesamte System öffentlich zu kritisieren, zollt politischen und intellektuellen Eliten im Land dennoch genügend Respekt und Achtung. Es ist genau dieser nationale und institutionelle Stolz, die Identifikation mit dem Offiziellen, wodurch die soziale Reproduktion einer herrschenden Klasse erst ermöglicht wird. Der Konflikt mit dem so hochgehaltenen Gleichheitsgrundsatz (Égalité) könnte nicht offensichtlicher sein.

Im Video geht es eigentlich darum, Werbung für die staatlichen Maßnahmen zu machen. Der Inhalt thematisiert jedoch hauptsächlich die tägliche Missachtung der Regeln und verpackt in humorvoller Weise ein wohl offenes Geheimnis: was der Staat sagt ist das eine, was die Bürger machen das andere.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: