Mütter/Baby-Heim-Skandal in Irland erfasst die, die aufklären sollten

mutter/baby-heim-skandal-in-irland-erfasst-die,-die-aufklaren-sollten

01-03-21 07:49:00,

Von 1922 bis 1998 operierten in Irland sogenannte Mother and Baby Homes, in denen unverheiratete schwangere Frauen und Mütter mit ihren Kindern untergebracht wurden. Zum großen Teil wurden diese Heime von religiösen Orden betrieben. Der irische Staat zahlte in den meisten Fällen für die Unterbringung, aber es gab auch Privat-Patienten. In diesen Heimen wurde nach den Aussagen vieler Überlebender die Menschenwürde mit Füßen getreten bzw. es wurden Menschenrechtsverletzungen und andere Verbrechen begangen. Tausende Babys und Kleinkinder starben auch wegen mangelnder Fürsorge. 2015 setzte die irische Regierung eine Kommission ein, die das Geschehen aufklären sollte. Am 12. Januar dieses Jahres erschien der 2865-seitige Abschlussreport. Während sich der Regierungschef für die historischen Verfehlungen entschuldigte, kam der Report, und die Art, wie er veröffentlicht wurde, sofort unter Beschuss von vielen Seiten. Auch mir drängt sich bei der Lektüre des Reports und anderer Berichte das Gefühl auf, dass es sich hier um eine Reinwaschung bzw. Verharmlosung handelt. Seit der Veröffentlichung hat es weitere unfassbare Ereignisse in diesem Zusammenhang gegeben. Ein Bericht aus Irland von Moritz Müller.

Es sind nun seit der Veröffentlichung des Reports über 6 Wochen vergangen und der Leser möge diese Verzögerung entschuldigen. Dieses Thema ist so vielschichtig, dass es eine Weile gedauert hat, bis ich meine Gedanken (einigermaßen) ordnen konnte. Dies ist ein erster Versuch, dem Thema gerecht zu werden.

Auch als in Irland lebender Deutscher ist mir bewusst, dass man bei der Beschreibung historischer Vorgänge schnell als im Glashaus sitzender Steinewerfer wahrgenommen werden kann. Es soll hier aber mehr über die Anerkennung der Opfer gehen als um Schuldzuweisungen. Am Ende war es ein Nachbar von mir, der mich ermutigte, diese Geschichte aufzuschreiben, damit auf diese Weise auch von außen Druck auf betroffene irische Politiker aufgebaut werden könne.

Es ist mir auch bewusst, dass viele NDS-Leser mit dem Englischen nicht so vertraut sind. Viele der Artikel über diesen Themenkomplex sind allerdings naturgemäß auf Englisch erschienen und obwohl ich mich bemüht habe, auch deutschsprachige Artikel zu finden, werden die meisten der folgenden Links in Englische leiten. Hier kann man sich mit Übersetzungsseiten wie DeepL oder Ähnlichem behelfen.

Historischer Überblick

Im Jahre 1922 erlangten 26 der 32 irischen Grafschaften als erste Kolonie die Unabhängigkeit vom British Empire. Sehr schnell stellte sich die Frage, wie mit außerehelich schwanger gewordenen Mädchen und Frauen verfahren werden sollte.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: