Die Botschaft des Waldes

die-botschaft-des-waldes

05-03-21 12:06:00,

Wir sind Teil des Waldes

Menschen sind wie jede Spezies der Erde Teil des Ökosystems, in dem sie leben. Manche Menschen sind ein Teil der Wüste, manche gehören zur Steppe, andere wohnen an der Küste oder sogar auf dem Wasser und wieder andere sind Teil des Waldes. So leben die meisten Europäer seit Jahrtausenden in Rodungsinseln im „Waldmeer“ oder sogar direkt im Wald, daher sind wir untrennbar mit dem Wald verknüpft.

Der Wald war früher einmal die Lebensgrundlage unserer Vorfahren. Er beschenkte sie mit Beeren, Wildgemüse, Pilzen und Nüssen, Holz und Wild sowie mit Futter für das Vieh. Der Wald ist aber auch Heiler, da ein Aufenthalt im Wald nachweislich sehr gesund für Körper und Seele ist und bei einer Krankheit den Selbstheilungsprozess stark intensivieren kann. Die heilende und immunisierende Wirkung von Waldluft ist in vielen Fällen chemischen Medikamenten überlegen.

Und dann wären da noch die zahllosen Heilkräuter, die es im Wald zu sammeln gibt und mit denen sich, entsprechendes Wissen vorausgesetzt, zahlreiche Krankheiten heilen oder verhindern lassen. Der Wald bietet daher zugleich einen wichtigen Schutz vor vielen Krankheiten und hilft bei deren effektiver und sanfter Heilung. Nicht zuletzt, weil in uns dank unserer kollektiven Erinnerung das Leben im Wald weiterlebt, fühlen wir uns dort glücklich und geborgen.

Wie alles Leben im Wald wird auch unser Leben stark von den Jahreszeiten beeinflusst. Im Sommer blühen wir auf, platzen beinahe vor Energie und Lebensfreude, und sind so wie die Pflanzen und Tiere besonders aktiv und vital. Im Herbst ist Erntezeit, und wie der Wald bereiten sich die Menschen auf den Winter vor und manche legen wie ihre Vorfahren Vorräte an. Im Winter hingegen sind auch die Menschen weniger aktiv und viele üben sich in Einkehr, während etliche Vogelarten fortgezogen sind, manche Tiere ihren Winterschlaf halten und auch die Pflanzen Wachstum und Fotosynthese einstellen und sich „ausruhen“. Im Frühling erwachen Mensch und Wald dann wieder zu neuem Leben, und das Jahresrad beginnt von vorn. Wenn der Mensch so im Einklang mit den Jahreszeiten lebt, wie es auch seiner Natur entspricht, spürt er die unfassbare Magie, die diesem innewohnt.

Die Sorgen und Probleme, die einen sonst ständig beschäftigen, fallen von einem ab, wenn man sich im Wald aufhält. Hier existiert der Mensch nicht mehr als vom Rest des Kosmos abgetrenntes Individuum, sondern erfährt sich als Teil des Waldes.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: