Kein Lockdown und fallende Zahlen: Die Corona-Lage in Russland | Anti-Spiegel

kein-lockdown-und-fallende-zahlen:-die-corona-lage-in-russland-|-anti-spiegel

08-03-21 01:50:00,

In Russland sind die Corona-Zahlen rückläufig, obwohl es im Herbst keinen neuen Lockdown mehr gegeben hat. Da ich hier lange nicht mehr über die Lage in Russland berichtet habe, will ich das nun nachholen.

Während der Westen seit Monaten im Lockdown-bedingten Hausarrest sitzt, gab es in Russland im Herbst keinen neuen Lockdown. Ein Stammleser hat unter meinem aktuellen Artikel über die Erkenntnisse russischer Wissenschaftler über die Corona-Mutanten in einem Kommentar bemängelt, ich hätte lange nicht mehr über die Lage in Russland berichtet. Das stimmt zwar nur bedingt, denn ich habe auf NuoViso in Tacheles-Sendungen, bei meinen Gastauftritten im „HomeOffice“ und auch in der 39. Sitzung des Corona-Ausschusses immer wieder darüber berichtet, aber auf dem Anti-Spiegel habe ich das tatsächlich schon länger nicht mehr getan. Das will ich daher nun nachholen.

Russland ist, wie Deutschland auch, ein Bundesstaat. Deutschland hat 16 Bundesländer, Russland hat 85 sogenannte Oblaste. Zu Beginn von Corona vor einem Jahr hat Putin den Gouverneuren der Oblaste in Sachen Corona Handlungsfreiheit gegeben, für ihre jeweilige Region nach Lage der Dinge selbst zu entscheiden, welche Corona-Einschränkungen sie einführen, weil es aus Putins Sicht keinen Sinn macht, für eng besiedelte Gebiete wie Moskau die gleichen Regeln einzuführen, wie für sibirische Regionen, wo zwischen den Dörfern manchmal hunderte Kilometer liegen. Außerdem, so Putin, könne man die Situation vor Ort besser einschätzen, als man das aus dem fernen Moskau tun kann.

Die westlichen Medien haben damals behauptet, Putin stehle sich damit aus der Verantwortung. Hätte Putin hingegen von Moskau bis in die letzte Provinz „durchregiert“, hätten die Medien wahrscheinlich vom „Diktator Putin“ gesprochen, der die Gouverneure unter dem Vorwand Corona verfassungswidrig entmachtet. Wie Putin es macht, die westlichen Medien finden es immer falsch.

Aber wegen dieser regionalen Entscheidungen der Gouverneure kann man nicht pauschal über die Corona-Lage in Russland berichten, weil für jede Region andere Einschränkungen gelten. Was sie aber alle gemein haben ist, dass es im Herbst keinen Lockdown gab und dass die getroffenen Corona-Einschränkungen inzwischen zurückgefahren werden. Auch die aus Vorsicht eingerichteten Corona-Krankenhäuser werden landesweit abgebaut, weil die zweite Welle nicht die befürchtete Überlastung des Gesundheitswesens gebracht hat. Die meisten Krankenhäuser arbeiten wieder im Normalbetrieb.

Obwohl es keinen Lockdown gegeben hat, ist die Zahl der aktiven Coronafälle seit dem 9. Februar von 426.000 auf 321.000 gefallen.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: