Pränataler Impftod

pranataler-impftod

11-03-21 11:50:00,

In dem SWR-Bericht „Studie mit rund 4.000 Probandinnen. Biontech testet Corona-Impfstoff an Schwangeren“ vom 19. Februar 2021 heißt es (1, 2):

„Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer testen ihren Corona-Impfstoff nun auch an Schwangeren. Werdende Mütter und Kinder waren bei den bisherigen Impfempfehlungen meist außen vor gelassen worden, weil es keine gesicherten Daten gibt. Der Impfstoff soll nun im Rahmen einer klinischen Studie bei rund 4.000 gesunden schwangeren Frauen ab 18 Jahren erprobt werden. Damit wolle man die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffs für werdende Mütter klären, teilten die beiden Unternehmen mit.“

Die SWR-Meldung kam mehr als eine Woche nachdem die Virologin Professor Sandra Ciesek in Medienberichten verbreitet hatte, dass eine Corona-Impfung für Schwangere völlig ungefährlich sei und entsprechende Warnungen von anderen Experten als „irre“ Gerüchte diskreditierte (3 bis 8).

In dem Artikel „Virologin Ciesek: Corona-Impfung auch bei Schwangerschaft oder Kinderwunsch“ von Redaktionsnetzwerk Deutschland heißt es:

„Laut der Frankfurter Virologin Sandra Ciesek brauchen Schwangere oder Frauen mit Kinderwunsch keine Angst vor der Corona-Impfung haben. Nachdem ein Gerücht laut geworden war, dass die Impfung unfruchtbar mache, hatten sich manche Frauen gesorgt. Laut Ciesek gibt es aber keinerlei Berichte oder Hinweise, dass das Gerücht stimme.“

Das Portal Corona Transition berichtete am 15. Februar 2021 unter Berufung auf die Daten aus Großbritannien mit Stand vom 31. Januar 2021, die Prof. Ciesek selbstverständlich bekannt sind, in dem Artikel „Der Skandal hat jetzt eine sichere Zahl: mRNA-Impfungen sind 40-mal gefährlicher als Grippeimpfungen“ (9, 10):

„‚Der Todesfall steht nicht in Zusammenhang mit der Impfung‘ — ab heute darf solchen Beteuerungen unter keinen Umständen mehr geglaubt werden. In Großbritannien starben von knapp zehn Millionen Geimpften kurze Zeit später nicht weniger als 244 Menschen, einschließlich acht Fehlgeburten (Stand Ende Januar). Die Zahl stammt von der ‚Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency‘ der britischen Regierung und ist offiziell, also bestimmt nicht übertrieben.“

Sandra Ciesek hat ihre Aussagen bisher nicht revidiert. Ein RTL-Artikel vom 3. März 2021 zeigt, dass „Gefahr im Verzug“ ist, denn hier wird unter Berufung auf Ciesek zum Impfen Schwangerer aufgerufen (11).

Folgendes gilt, es selbstverständlich zu beachten: Professor Dr. Sandra Ciesek, die sich offenbar gerne mal um Kopf und Kragen redet,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: