Britische NGO’s warnen vor Impfpässen • Anthroblog

britische-ngo’s-warnen-vor-impfpassen-•-anthroblog

12-03-21 08:46:00,

Zwei britische NGO’s warnen angesichts der Diskussion über Impfpässe dringend vor deren Einführung. Die Allianz für medizinische Freiheit (UKFMA) und die Anwälte für Freiheit führen in einem offenen Brief im Hinblick auf die am 15. März bevorstehende Parlamentsdebatte wissenschaftliche, ethische, juristische, soziale, ökonomische und politische Gründe ins Feld, die gegen solche elektronischen Dokumente und die mit ihnen verbundenen Technologien und Ermächtigungen sprechen. Die Argumente sind auch für die Diskussion im deutschsprachigen Raum relevant. Unter dem Titel »Britische NGO’s warnen vor Impfpässen« dokumentieren wir hier den offenen Brief.

Britische NGO’s warnen vor Impfpässen

Impfpässe: Ihre rechtlichen und diskriminierenden Implikationen

Die Allianz für medizinische Freiheit im Vereinigten Königreich (UKMFA) ist ein Zusammenschluss von britischen Medizinern, Wissenschaftlern und Anwälten, die sich für den Erhalt und Schutz der medizinischen Freiheit, der informierten Zustimmung und der körperlichen Autonomie einsetzt. Anwälte für Freiheit (Lawyers for Liberty) ist ein Team von Anwälten, das die rechtlichen Aspekte der Covid-19-Maßnahmen der britischen Regierung beobachtet. Wir sind sehr besorgt über die jüngsten Äußerungen der Regierung und privater Unternehmen bezüglich der Einführung von Impf- bzw. Immunitätspässen[1] und legen im Folgenden unsere rechtlichen, ethischen und medizinischen Einwände dar.

Beweise für Pläne zur Einführung von Covid-19 Impf- bzw. Immunitätspässen

Obwohl die britische Regierung vor kurzem die Einführung von Covid-19-Impfpässen[2] mit der Begründung ausgeschlossen hat, dass diese »diskriminierend« wären, wurde nun bestätigt, dass die Biometriefirma iProov und die Cybersicherheitsfirma Mvine Impfpässe entwickelt haben, die optional als App auf den Handys der Geimpften zur Verfügung gestellt werden sollen[3]. Am 13. Januar 2021 gaben Mvine und iProov bekannt, dass ihr »einfacher, sicherer und weithin anerkannter Covid-19-Immunitäts- und Impfpass« nun in den Live-Test geht. Mit Unterstützung von Innovate UK wird der Mvine-iProov-Pass von Administratoren des öffentlichen Gesundheitswesens innerhalb des NHS getestet werden. Ziel der Unternehmen ist es, bis zum 31. März 2021 zwei Studien abzuschließen, um »den Administratoren der öffentlichen Gesundheit im ganzen Land das Vertrauen zu geben, den Pass in großem Umfang zum Nutzen der von ihnen verwalteten Gebiete einsetzen zu können«.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: