Annegret Kramp-Karrenbauer: Inkompetenz und Kanonenbootpolitik | Anti-Spiegel

annegret-kramp-karrenbauer:-inkompetenz-und-kanonenbootpolitik-|-anti-spiegel

13-03-21 04:09:00,

Die deutsche Verteidigungsministerin tut das, was sie anderen Ländern vorwirft: Sie droht mit dem Militär und bedient sich einer Rhetorik, die man eher im Deutschland vor 1945 als im heutigen Deutschland erwarten würde.

AKK ist wohl die schlimmste Fehlbesetzung als Verteidigungsministerin in der deutschen Geschichte. Und das ist eine beachtenswerte Leistung, denn sie toppt damit sogar Uschi von der Leyen und eigentlich haben bei deren Abgang alle gedacht, schlimmer könnte es nicht mehr werden. Aber es kam schlimmer, denn während Uschi „nur“ inkompetent war und „nur“ Millionen an Steuergelder an ebenso inkompetente Berater verschleudert hat, kommt bei AKK noch eine aggressive Rhetorik hinzu, bei der selbst Kaiser Wilhelm ungläubig den Kopf schütteln würde.

Bevor wir zu den neuesten Äußerungen von Kramp-Karrenbauer kommen, wollen wir uns zur Erinnerung noch einmal eine Auswahl der Glanzleistungen und wohldurchdachten Vorschläge anschauen, mit denen AKK die deutsche Politik in den knapp zwei Jahren ihrer Amtszeit als Verteidigungsministerin blamiert hat. AKK´s Schutzzone in Syrien

Als die Türkei im Oktober 2019 völkerrechtswidrig in Syrien einmarschiert ist und eine „Schutzzone“ an der Grenze ausgerufen hat, war die Aufregung groß. Aber AKK hatte eine grandiose Idee:

„Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihre Pläne für eine Schutzzone im Norden Syriens präzisiert. (…) Dazu seien Führungsfähigkeit, Aufklärung, Mobilität in der Luft und am Boden, eine Rettungskette für Verletzte sowie Logistik nötig. Die Sicherheitszone könne in Sektoren eingeteilt werden, von denen Deutschland einen übernehmen könne. Mögliche Beiträge der Bundeswehr seien noch unklar. Diese würden sich nach dem Uno-Mandat sowie einem notwendigen Beschluss des Bundestages richten. In der Sitzung des Verteidigungsausschusses sagte Kramp-Karrenbauer nach Angaben aus Teilnehmerkreisen auch, dass sie außerdem am Donnerstag und Freitag in Brüssel mit den Nato-Verbündeten sprechen wolle.“

Da war das Gelächter sowohl bei Politikern als auch bei Militärs groß. Die Politiker haben gelacht, weil ein Uno-Mandat reine Fantasie war, denn Russland und China hätten das mit einem Veto verhindert. AKK´s Idee war von vorneherein politische Traumtänzerei und Ausdruck ihrer totalen Unkenntnis der Situation.

Die Militärs wussten wohl nicht so genau, ob sie lachen oder weinen sollten, denn der Vorschlag hätte de facto einen bewaffneten Konflikt der Bundeswehr mit der Türkei oder den Russen bedeutet. Die Türkei hat ihre „Sicherheitszone“ ja gerade deshalb eingerichtet, weil die USA, die dort vorher Truppen hatten, aus türkischer Sicht das Eindringen der PKK aus Syrien in die Türkei nicht unterbunden hatten.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: