Impfstoff-Spezialist: „Corona-Impfkampagne, erschafft biologische Massenvernichtungswaffe“- Droht uns das „I am Legend“ Szenario?

impfstoff-spezialist:-„corona-impfkampagne,-erschafft-biologische-massenvernichtungswaffe“-droht-uns-das-„i-am-legend“-szenario?

14-03-21 09:14:00,

Der Autor dieses Beitrags hat sich jüngst den Hollywoodfilm „I am Legend“ ein weiteres mal verabreicht, um die von Netizens aufgeworfenen Parallelen zur heutigen Situation zu ergründen. Dabei ist insbesondere die Eingangsszene hervorgestochen.

Gezeigt wird ein Ausschnitt eines Interviews mit einer Wissenschaftlerin, die erläutert das anhand einer Modifikation des Masernvirus, eine Krebsheilung ermöglicht worden sei. Die Moderatorin schildert zuvor, dass es sich um eine „medizinische Wunderheilung“ handele und im Vergleich zur Polio-Vakzine und der Herztransplantation ein wahrhafter Meilenstein sei.

Wie die Wissenschaftlerin zu Protokoll gibt, seien alle Studienteilnehmer, infolge der Verabreichung des modifizierten Masernvirus, von ihrem Krebsleiden befreit worden. Die nächste Szene veranschaulicht das drei Jahre später menschenleere und ausgestorbene New-York-City. Die medizinische Innovation hat die verheerende Langzeitnebenwirkung mit sich gebracht, ein arg menschenfeindliches Supervirus entwickelt zu haben. In dem Film wird dies als Krippin-Virus oder KV-Virus bezeichnet.

Der interessante Aspekt in dem Film ist, dass nicht Mutter Natur für die Ausrottung der Weltbevölkerung verantwortlich gemacht wird, sondern die Götter in Weiß. Worüber Wissenschaftlerin in der oben geschilderten Szene spricht, ist das sogenannte Gain of Function. Wobei ein etwa in Tieren vorkommendes, ungefährliches Virus für den Menschen- das heißt ohne zoonotische Eigenschaften aufzuweisen- mitunter mutiert wird, um eine Infektiosität zu entwickeln und den Befall des humanen Wirts zu ermöglichen. Dieses virulente Vabanquespiel wird mit dringenden Forschungsbedarf verklärt.

Das was wäre wenn, spielt dabei eine große Rolle. Was wäre wenn ein bestimmtes in Tieren vorkommende Pathogen in womöglich 70..100 oder gar 1000 Jahren dahingehend evolviert, dass eine Übertragung auf den Menschen stattfindet? Rechtfertigt jenes eventuell in hundert, oder tausend Jahren, oder nie auftretende Szenario, das Gain of Functioning?

Die renommierte Biochemikerin und Molekular-Biologin, Dr. Judy Mikovits, hat mehrfach öffentlich bekundet, dass, als sie im berüchtigten US-Virologie-Biowaffen-Labor Fort-Detrick tätig war, unter anderem einem westafrikanischen Strain des Ebolavirus beigebracht habe menschliche Zellen zu infizieren, ohne diese zu töten. Ergänzend erklärte sie, dass man ein Virus nicht erforschen könne, solange keine Kultivierung stattfände. Es sei unmöglich das Verständnis dafür zu gewinnen, wie ein Virus in Tieren Krankheiten auslöst, solange man nicht hinreichend Kopien zur Verfügung habe. Laut Dr. Mikovits habe Ebola nicht das Vermögen aufbringen können menschliche Zellen zu infizieren, bis das Gain of Function eingesetzt habe.

https://banned.video/watch?id=5eb3062575314400169f3e6c

In I am Legend annihiliert ein nicht hinreichend erforschtes „medizinisches Wunderheilmittel“,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: