Von China inspirierte Quarantäne-Politik? (3) • Anthroblog

von-china-inspirierte-quarantane-politik?-(3)-•-anthroblog

15-03-21 11:06:00,

Im Januar dieses Jahres schrieb der amerikanische Anwalt Michael P. Senger einen offenen Brief an das FBI. Darin vertrat er die These, die Kommunistische Partei Chinas habe mit ihrer Quarantäne-Strategie einen großangelegten Propagandafeldzug inszeniert, um die westliche Welt in die Irre zu führen und zu destabilisieren. Der im englischen Original 39 Seiten lange Brief[1], der eine Fülle von Belegen enthält, wurde an weitere westliche Geheimdienste[2] versandt. Als Mitverfasser zeichnen einige Anwälte, eine Pathologin, ein Ex-US-Militär, Politiker und Aktivisten.[3] Ein Teil des Briefes wurde bereits im September 2020 im amerikanisch-jüdischen Online-Magazin Tablet[4] veröffentlicht. Ganz erschienen ist er auf scribd.com.[5] Er versteht sich als »Antrag auf eine beschleunigte Untersuchung zum wissenschaftlichen Betrug in der COVID-19-Gesundheitspolitik«. Er wird hier unter dem Titel »Von China inspirierte Quarantäne-Politik?« in drei Teilen dokumentiert. Teil 1 und Teil 2 wurden bereits publiziert.

© L. Ravagli 2021.

Der dritte und letzte Teil beschäftigt sich mit einigen prominenten Befürwortern der Quarantänestrategie in Wissenschaft, Medien und Politik, ihren katastrophalen Kollateralschäden und ihrem möglichen geopolitischen Hintergrund.

Viele einflussreiche Befürworter massiver Freiheitsbeschränkungen sind nicht nur bedauerlich unqualifiziert, um Regierungen in Sachen Pandemie zu beraten, sondern oft auch auffällig prochinesisch gestimmt

Zusätzlich zu den vielen Wissenschaftlern mit Verbindungen zu China haben sich eine Reihe von bedauerlich unqualifizierten Personen gegenüber der Öffentlichkeit und Politikern als Experten in Bezug auf COVID-19-Epidemiologie und Pandemiebekämpfung ausgegeben, obwohl sie in Wirklichkeit keine solche Expertise besitzen. Viele von ihnen legen eine ungewöhnliche Ehrerbietung gegenüber China an den Tag.

Am 25. Januar 2020 schrieb Eric Feigl-Ding, ein Epidemiologe im Harvard-Department für Ernährung mit wenig Hintergrundwissen über Infektionskrankheiten: »HEILIGE MUTTER GOTTES, das neue Coronavirus ist ein 3,8!!! Wie schlimm ist dieser reproduktive R0-Wert? Er ist thermonuklear-pandemisch schlecht.«[6] Dies war die erste Kurznachricht in einer monatelangen Serie dubioser, aber weithin geteilter, alarmistischer Tweets des bis dahin unbekannten Ding, durch die er Hunderttausende von Twitter-Followern gewann und zu einem der führenden Befürworter strenger COVID-19-Maßnahmen wurde, trotz seines offensichtlichen Mangels an Qualifikation.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: