Das geistige Tauwetter

das-geistige-tauwetter

16-03-21 11:55:00,

In diesen Zeiten kommt es mir vor, als würde sich ein geistig dunkler Nebel über unser Land und über unseren Planeten ausbreiten. Unsere Herzen scheinen gefroren und das Fließen gehindert. Der freie Geist, das Licht aller Wesen dieser Erde, wird ignoriert. Der Atem des Lebens braucht aber seinen Raum.

Eine Sicht auf die Dinge beherrscht unser Zusammenleben. Diese dominierende Ansicht geht aus einem eingeschränkten naturwissenschaftlich-mathematischen Blickwinkel hervor. Die Welt, die Dinge in dieser Welt werden von außen betrachtet und bis in das kleinste Teilchen seziert und berechnet. Von dem kleinsten Teilchen ausgehend wird dann versucht, wieder auf das große Ganze zu schließen. Es wird fern von einem lebendigen Inneren reduziert auf die äußerliche Form, die es zu betrachten und zu bewerten gilt. Daher sind die Rückschlüsse auf das große Ganze zweifelhaft, spart man doch die lebendige Innenseite, das Leben, komplett aus.

Warum geschieht dies so? Weil diese innere Seite nicht messbar und nicht von außen kontrollierbar ist. Natürlich sind unter naturwissenschaftlichen Betrachtungen auch sehr wertvolle Erkenntnisse gewonnen worden, jedoch bleibt diese Art der Wahrnehmung nur ein Teil des Ganzen, also auch nur eine mögliche Sichtweise, die darüber hinaus ja auch noch nicht einmal von allen Wissenschaftlern geteilt wird. Hier wird immer wieder über die Hoheit der Erwägungen gerungen.

Wäre es nicht stattdessen sinnvoll, verschiedenste Einsichten miteinander zu verbinden? Hin zu einem „sowohl als auch“ statt zu einem „entweder oder“? Hin zu einem gemeinsamen Bild aus verschiedenen Perspektiven, um sich einer Sache zu nähern?

Von den Machthabern, die dies nur sein können, weil wir ihnen diese Macht gegeben haben, werden zu allen Zeiten wahlweise Gebote, die unbedingt einzuhalten sind, und ein diffuses Gefühl der Angst inszeniert, die den Menschen in Unsicherheit treibt. Es ist eine Manipulation, eine Sucht zu herrschen, bei der anderes, das nicht der Norm entspricht, geächtet und unterbunden werden soll. Jede andere Sichtweise wird als unzulässig erklärt. Der Wunsch zu Konformität führt zwangsläufig zu einem Bewusstsein, als wären wir Menschen Maschinen, die nach Belieben programmiert und konstruiert werden können, um einem erdachten Abbild zu entsprechen.

Wir sind aber keine Maschinen, sondern Menschenwesen. Wir sind Leben. Wir sind Bewusstsein.

Eine Maschine ist ein Konstrukt, ohne Seelenleben, vielleicht mit einer gewissen Möglichkeit, lebendig zu sein. Sie ist erschaffen aus Menschenhand, entwickelt aus Gedankenkonstruktionen. Es ist kein eigenständiges, eigensinniges Leben in einer Maschine zu finden.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: