Der unsichtbare Käfig

der-unsichtbare-kafig

23-03-21 02:22:00,

von Hiroyuki Hamada

Wird die ganze Gesellschaft zum Theater des Absurden, werden die Puppenspieler zu Königen und Königinnen des Wahnsinns? Während die monströsen Fantasien der gestörten herrschenden Klasse Menschheit und Natur verschlingen, verliert die Gesellschaft ihre Logik, ihre Geschichte, ihre Fakten, ihre Ehrlichkeit, ihre Aufrichtigkeit, ihre Kreativität und ihre Vorstellungskraft.

Der unsichtbare Käfig des Autoritarismus hat die Form einer bodenlosen Pyramide. Angst und Hoffnungslosigkeit erfüllen die schwach beleuchteten unteren Ebenen. Schicht um Schicht trennt uns, entfremdet uns voneinander und entmenschlicht uns. Der Schmerz der „Anderen“ wird zu Ihrem Gewinn. Die Macht der Unterdrücker wird zu Ihrer Sicherheit: die Sicherheit, in gefährlichen Hirngespinsten von Königen und Königinnen zu leben.

Doch ein solcher Gedanke verflüchtigt sich so schnell, wie unser Geist wieder mit dem betäubenden Lärm des wahnsinnigen Theaters überflutet wird, während unsere verbliebene Logik, Ernsthaftigkeit und Ehrlichkeit von ängstlichen Mitmenschen verlacht und mit Zynismus, Hoffnungslosigkeit und Feigheit attackiert werden.

Für diejenigen, die zum Club der Könige und Königinnen gehören, sieht die Welt ganz und gar nicht so aus. Die widerspenstige Masse ohne jedes Verständnis für den gerechten Pfad der „Menschlichkeit“ ist für sie von Natur aus entbehrlich. Dies hat sich stets aufs Neue bewiesen: Kolonisation der Ureinwohner durch die Europäer, Versklavung der Afrikaner, Völkermorde vielerlei Art.

Aber heute ist dieselbe stumpfe Unmenschlichkeit unter uns zu sehen: Obdachlosigkeit, Tod durch behandelbaren Krankheiten, Hunger, Tod durch Drogenmissbrauch, Suizid, Armut, Flüchtlinge, Masseninhaftierung, Gewalt durch den Staat, psychische Folter der Entfremdung. Die Könige und Königinnen erkennen diese Probleme nicht als Probleme an, die sich mit ihren Mitteln zu lösen sind.

Stattdessen stellen diese Probleme Formen einer Bestrafung für jene dar, die sich keine aussichtsreichen Positionen innerhalb der kapitalistischen Hierarchie sichern können. Die Angst vor Bestrafung und die Angst vor der Autorität wirken zusammen, um uns auf Positionen innerhalb der Hierarchie festzulegen, zwingen uns, unsere Positionen zu schützen, die systematisch und strukturell unser Wohlbefinden rund um die Uhr bedrohen; wir leben in einem System struktureller Erpressung.

Indem wir zu frei laufenden Menschen auf der „göttlichen Farm“ moderner Könige und Königinnen geworden sind, haben wir unseren Zugang zur fundamentalen materiellen Realität verloren. Ein steriler Käfig mit Bildschirmen, Zwangsinjektionen, elektronische Kontaktverfolgung innerhalb des unsichtbaren Zauns; menschliche Mäuse für den Profit, Futter für die Datenerfassung, ein stetig wachsendes Maß seelischen Verfalls. Es fällt nicht schwer,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: