Warum muss man aus dem russischen Fernsehen erfahren, was Merkel wirklich gesagt hat? | Anti-Spiegel

warum-muss-man-aus-dem-russischen-fernsehen-erfahren,-was-merkel-wirklich-gesagt-hat?-|-anti-spiegel

25-03-21 11:42:00,

Gestern war der Chaostag in Berlin. Merkel hat den Osterarrest wieder aufgehoben und sich entschuldigt. Darüber haben die Medien berichtet. Verschwiegen wurde aber eine entscheidende Aussage von Merkel.

Ursprünglich wollte ich ganz routinemäßig einen Beitrag des russischen Fernsehens über das Chaos in der Bundesregierung übersetzen. Aber dann wurden in dem russischen Beitrag Sätze von Merkel übersetzt, über die ich mehr als gewundert habe. Sie hat nämlich den Maskenskandal relativiert. Das habe ich in Deutschland nirgendwo gelesen und so habe ich mir das Protokoll der Bundestagssitzung angeschaut, darin gesucht, und bin fündig geworden. Sie hat das tatsächlich gesagt, das russische Fernsehen hat sie korrekt zitiert.

Ich werde hier zunächst den Beitrag des russischen Fernsehens aus den Abendnachrichten vom Mittwoch übersetzen und danach auf Merkels Aussage gemäß offiziellem Protokoll des Bundestages eingehen.

Beginn der Übersetzung

Die Europäische Kommission führt eine beschleunigte Registrierung von Arzneimitteln gegen neue Coronavirusstämme ein. Und Deutschland fordert Brüssel auf, gemeinsame Käufe des russischen Sputnik-V für die EU-Länder zu starten. Wegen der Unzufriedenheit der Bevölkerung ist Berlin gezwungen, angekündigte Einschränkungen sofort wieder aufzuheben.

Aus Deutschland berichtet unser Korrespondent Michael Antonov.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am 24. März schlecht gelaunt in den Bundestag gekommen. Am Vorabend hatten Bundesregierung und Landesregierungen vereinbart, zu Ostern fünf Feiertage auszurufen – vom 1. April bis einschließlich 5. April. Aber die Menschen sollten diese Ferien zu Hause verbringen. Medien sprachen vom „Osterarrest“.

Heute morgen gab es wieder eine Sondersitzung: Nun sind nur noch Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag Feiertage. Die verärgerte Öffentlichkeit hat den eintägigen Krieg gegen die Kanzlerin gewonnen und ihr abgerungen, am Donnerstag und am Samstag einkaufen gehen zu können.

„Die getroffenen Entscheidungen haben noch mehr Instabilität verursacht, und ich bedauere das“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem Parlament. „Und ich bitte alle Bürger um Verzeihung.“

Aber all das wurde nicht aus Bosheit oder weil es so gut läüft beschlossen. Die Infektionsrate in Deutschland liegt wieder bei mehr als 100 pro hunderttausend Menschen. In den Nachrichten gibt es wieder Bilder aus Intensivstationen. Vor dem Hintergrund der exponentiell steigenden Inzidenz steigt die Belastung des medizinischen Personals, der staatlichen Krankenkassen und der privaten Versicherungen.

„Wenn Sie Patienten haben, die 40 oder 50 Tage auf der Intensivstation sind und dann Komplikationen auftreten und der Zustand sich verschlechtert und er dann vielleicht nicht gerettet werden kann,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: