Smart Cities: Die zukünftigen digitalen Gefängnisse des “Großen Neustarts (Great Reset)” | www.konjunktion.info

smart-cities:-die-zukunftigen-digitalen-gefangnisse-des-“grosen-neustarts-(great-reset)”-|-wwwkonjunktion.info

29-03-21 01:54:00,

Veröffentlicht 29. März 2021

· 127 Aufrufe

Bereits im Juni 2015 verfasste ich den ersten Artikel zum Thema Smart Cities, in dem ich explizit davor warnte, dass die Privatsphäre in solchen “intelligenten Städten” nur noch ein Relikt der Vergangenheit sein wird.

Wenige Wochen danach im August 2016 eine dreiteilige Reihe mit dem Titel BRICS-Staaten und der Westen: Zwei Seiten der gleichen Medaille – Das Beispiel China, die explizit auf die Rolle Chinas auf dem Weg in die – damals noch – Neue Weltordnung, heute “Großer Neustart” einging. Ich empfehle vor der Lektüre des nachfolgenden, eigentlichen Artikels diese kleine Reihe als Art Vorspan zu lesen, da sie aufzeigt, mit welchen Mechanismen im Zuge der Implementierung der Agenda 21 und Agenda 2030 gearbeitet wurde und bis dato gearbeitet wird.

Die nunmehr bald sechs Jahre alte Reihe schloß ich damals mit dem Satz:

Die Herausforderung liegt darin diese glitzernde technofaschistische Vision als das, was sie ist, zu erkennen: Eine globale Diktatur.

Der nachfolgende Artikel kann als “Fortsetzung” der damaligen Gedanken gesehen werden und zeigt, wie weit die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) letztlich unter dem Euphemismus des “Großen Neustarts” bereits gekommen sind.

Smart City - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Smart City – Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Der Glaube und das Bestreben an bzw. nach der Implementierung einer “Smart City”-Zukunft wird von internationalen Organisationen wie dem Weltwirtschaftsforum, den nach außen auftretenden Architekten des “Großen Neustarts (The Great Reset)”, vorangetrieben.

Die Öffentlichkeit wird gezielt in Richtung einer solchen “Smart City”-Zukunft getrieben, von der uns gesagt wird, dass sie systemischen Rassismus, Überbevölkerung, Umweltverschmutzung und Kriminalität beenden wird. Zahlreiche berechtigte Bedenken gegenüber der Smart-City-Bewegung zeigen auf, dass ohne angemessene Schutzmaßnahmen diese Vision das Ende der Privatsphäre, des Eigentums und der Bewegungsfreiheit bedeuten wird. Also genau jenes Bestrebens der WEF, das Privateigentum zu verbieten, dessen Verbot “wir auch noch lieben werden”. Dies ist der Traum des Weltwirtschaftsforums und seiner Partner bei den Vereinten Nationen.

WEF in 10 Jahren - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Offizielles WEF-Video

WEF in 10 Jahren – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Offizielles WEF-Video

In einer Zukunft,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: