AKK will Nord Stream 2 stoppen und im indopazifischen Raum Flagge zeigen | Anti-Spiegel

akk-will-nord-stream-2-stoppen-und-im-indopazifischen-raum-flagge-zeigen-|-anti-spiegel

13-04-21 02:05:00,

Die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer ist derzeit besonders aktiv. Sie erfüllt dem US-Verteidigungsminister einfach alle Wünsche.

Derzeit ist der amerikanische Verteidigungsminister Austin in Europa unterwegs und für AKK ist das die Gelegenheit, ihrem Herrchen ihre Treue zu versichern. So hat sie die von Austin verkündete Aufstockung der US-Soldaten in Deutschland in den höchsten Tönen gelobt. Ich habe ihre Reaktion bereits in einem anderen Artikel zitiert:

„Kramp-Karrenbauer sprach von einem sehr „starken Zeichen auch der Verbundenheit“. Man werde alles dafür tun, dass die Soldaten und ihre Familien vorübergehend eine gute zweite Heimat in Deutschland finden.“

Aber damit nicht genug. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet:

„Im Streit um die Gas-Pipeline Nord Stream 2 hat Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) den USA Entgegenkommen signalisiert. Nach einem Treffen mit ihrem US-Amtskollegen Lloyd Austin zeigte sich die CDU-Politikerin offen für ein Moratorium des Baus der fast fertiggestellten Pipeline. „Diese Frage kann man sich stellen“, sagte sie dazu.“

Und auch gegen China, das die USA derzeit zum Feind Nummer Eins aufbauen, will Kramp-Karrenbauer ziehen. Ich habe bereits im März darüber berichtet, dass AKK deutsche Kriegsschiffe an die chinesische Küste schicken will, den Artikel finden Sie hier. Nun geht AKK auch hierbei noch einen Schritt weiter.

Schon im Dezember hat das Verteidigungsministerium gemeldet, dass Deutschland mit Japan über eine engere militärische Zusammenarbeit im indopazifischen Raum verhandelt. Das wurde heute auch konkretisiert, wie die russische Nachrichtenagentur TASS berichtet:

„“Beide Länder haben ihre Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Konzepts einer freien und offenen Region im indischen und pazifischen Raum bekräftigt“, erklärte das japanische Außenministerium in einer Erklärung. Es wird darauf hingewiesen, dass die Parteien auch die Möglichkeit einer Zusammenarbeit erörtert haben, die darauf abzielt, „den von Nordkorea durchgeführten Schmuggel von Erdölerzeugnissen auf See zu verhindern.“
(…)
Zuvor hatten Japan und Deutschland ein Abkommen über den Schutz von Informationen geschlossen, das insbesondere für gemeinsame militärische Übungen und Operationen erforderlich ist. Das Dokument schafft auch die Bedingungen für den Austausch vertraulicher Daten zwischen den Streitkräften beider Länder.“

Der Besuch von US-Verteidigungsminister Austin in Europa läuft aus seiner Sicht sehr erfolgreich.

Wie man im Ausland über AKK denkt, zeigt dieses Bild übrigens sehr anschaulich.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: