Die Politik will den mRNA-Impfstoff von Pfizer um jeden Preis | Anti-Spiegel

die-politik-will-den-mrna-impfstoff-von-pfizer-um-jeden-preis-|-anti-spiegel

14-04-21 07:46:00,

Am 13. April hat der Anti-Spiegel berichtet, dass Politik und Medien den mRAN-Impfstoff von Pfizer um jeden Preis massenhaft verimpfen wollen. Nur einen Tag später bestätigen das gleich mehrere aktuelle Meldungen.

Natürlich sind alle, die der Meinung sind, dass Politik und Medien den Pfizer-Impfstoff um jeden Preis verimpfen wollen und dabei darauf hinweisen, dass mRNA-Impfstoffe vollkommen unerprobt und daher nichts anderes als ein großangelegter Menschenversuch sind, ganz schlimme Verschwörungstheoretiker. Ich bekenne mich gerne dazu, denn die Fakten sprechen eine deutliche Sprache.

Erst gestern habe ich aufgezeigt, wie Politik und Medien den Pfizer-Impfstoff um jeden Preis verimpfen wollen und alle Alternativen systematisch schlecht machen, den Artikel finden Sie hier. Das könnte natürlich alles nur meine krude Fantasie sein, wenn nicht schon einen Tag danach gleich mehrere Meldungen genau diese These bestätigen würden.

Das Problem mit mRNA-Impfstoffen

mRNA-Impfstoffe sind noch nie für die Anwendung beim Menschen zugelassen worden, obwohl die Pharmaindustrie das seit der Entdeckung des Verfahrens 1990 versucht. Aber es ist der Pharmaindustrie in über 30 Jahren nicht gelungen, dieses Verfahren so verträglich zu machen, dass es einen normalen Zulassungsprozess bestanden hätte. Wegen Corona wurden im Rahmen von Notfallzulassungen solche Impfstoffe erstmals für die Anwendung beim Menschen zugelassen.

Geändert hat sich aber nichts, die Probleme, die mRNA-Impfungen verursachen, sind nicht gelöst. Aber Corona sei dank wurden die Zulassungsbestimmungen gelockert und jetzt werden mRNA-Impfstoffe von Pfizer massenhaft verimpft. Auch Moderna hat einen solchen Impfstoff entwickelt. Alle anderen derzeit verfügbaren Corona-Impfstoffe sind Vektorimpfstoffe, was ein seit vielen Jahren angewendetes Verfahren ist.

Das Problem ist, dass über die Langzeitfolgen von mRNA-Impfstoffen absolut nichts bekannt ist, weil sie eben noch nie für den Menschen zugelassen worden sind. Wenn man aber ein vollkommen unerprobtes Verfahren bei Millionen von Menschen weltweit einsetzt und dann abwartet, was wohl die Langzeitfolgen sind, dann ist der per Definition ein Menschenversuch.

Auch Pfizer ist das anscheinend nicht ganz geheuer, denn Pfizer verlangt von Ländern, die den Impfstoff zulassen, eine Haftungsbefreiung bei Impfschäden. Auch die EU hat allen westlichen Pharmakonzernen diese Haftungsbefreiung garantiert.

EU will Kinder ausschließlich mit mRNA-Impfstoffen impfen

Diese Meldung war mir entgangen, ein Leser hat mich darauf aufmerksam gemacht. Schon am 9. April hat die EU-Kommission beschlossen, auch Impfstoffe für Kinder zu bestellen. Der Deutschlandfunk berichtete:

„Bislang ist in der EU kein Impfstoff für Kinder und Jugendliche zugelassen.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: