Gewalt und Proteste in den USA interessieren die Medien nicht mehr | Anti-Spiegel

gewalt-und-proteste-in-den-usa-interessieren-die-medien-nicht-mehr-|-anti-spiegel

19-04-21 08:54:00,

Im letzten Jahr waren Black Lives Matter ein Dauerthema in den Medien. Nun sind sie aus den Medien fast verschwunden, obwohl die Proteste fast ungebremst weiter gehen.

BLM wurde von den Unterstützern der US-Demokraten alleine 2016 mit 130 Millionen Dollar unterstützt. Mit dem Geld sollte BLM eine landesweite Organisationsstruktur aufbauen, um die eigenen Anhänger bei Bedarf mobilisieren zu können. Genau das haben wir vier Jahre später, pünktlich zu den US-Wahlen, gesehen und BLM war eines der Hauptthemen vor der Wahl und hat damit im Wahlkampf eine wichtige Rolle gespielt.

BLM war ein Instrument der US-Demokraten gegen Präsident Trump. Dass das keine Verschwörungstheorie ist, konnte man schon im Dezember 2020 sehen, denn kaum hatte Biden die Wahl gewonnen, haben die US-Demokraten angekündigt, gegen BLM vorzugehen. Black Lives Matter hatte die ihnen zugedachte Aufgabe erfüllt, sie wurden nicht mehr gebraucht.

Und auch die den US-Demokraten so treu ergebenen westlichen Medien haben nach der Wahl das Interesse an BLM verloren und aufgehört, über deren Proteste zu berichten. Das funktioniert in Deutschland, wo man die Proteste in den USA nicht sieht, hervorragend und der deutsche Leser weiß nichts von den Unruhen in den USA.

In den USA selbst funktioniert das so nicht, denn die Menschen sehen, was weiterhin in ihren Städten vorgeht. Aber die den US-Demokraten treu ergebenen Medien wie CNN haben auch dafür eine Lösung: Während sie vor der US-Wahl positiv über BLM berichtet und den Fokus auf die böse Polizei gelegt haben, ist es nun anders herum: Plötzlich haben CNN & Co. bemerkt, dass die radikalen Randalierer Geschäfte plündern und die Medien berichten kaum mehr über die Proteste, sondern vor allem über die Plünderungen.

Das war am Sonntag Thema im Nachrichtenrückblick „Nachrichten der Woche“ des russischen Fernsehens und ich habe den Bericht übersetzt. Da die Bilder wichtig für das Verständnis sind, empfehle ich, den Beitrag des russischen Fernsehens anzuschauen, denn zusammen mit meiner Übersetzung ist er auch ohne Russischkenntnisse verständlich.

Beginn der Übersetzung:

In Amerika geht das, was Joe Biden als „nationale Schande“ bezeichnet, weiter. Das sind die unkontrollierten Schießereien. Direkt am Arbeitsplatz oder in Bildungseinrichtungen. Die Massenmorde gehen weiter. Auch die Polizisten, die zuerst schießen und dann denken, stehen dem in nichts nach. Die Schwarzen reagieren mit Pogromen und heftigen Protesten.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: