Update zu niedrigen und sinkenden Sterbefällen, Intensivbetten und Verlust des Restes von Glaubwürdigkeit für RKI und Tagesschau – Geld und mehr

update-zu-niedrigen-und-sinkenden-sterbefallen,-intensivbetten-und-verlust-des-restes-von-glaubwurdigkeit-fur-rki-und-tagesschau-–-geld-und-mehr

19-04-21 09:24:00,

31. 03.  – 18. 04. 2021 |  Es sieht zunehmend danach aus, dass die näher rückenden Ausgangssperren eine dritte Welle bekämpfen sollen, die im Wesentlichen nur herbeigetestet ist. Die Sterbefälle an oder mit Covid jedenfalls machen den testbedingten Anstieg der PCR-Positvenzahlen nicht mit, der als Vorwand für die Ausgangssperren dient.

Von seinem Hoch bei 893 am 14.1.2021 war der Siebentages-Durchschnitt der täglichen Todesfälle bis 7. April –  völlig unbeeindruckt vom starken Anstieg des PCR-Inzidenzwerts seit Mitte Februar  -auf 158 pro Tag zurückgegangen. Vermutlich wurde der Rückgang durch Meldeverzögerungen an Ostern (2.-5. April) verlängert und verstärkt. Von 8.4. bis 13.4. stieg der Durchschnitt vermutlich verstärkt durch Nachmeldungen bis 13.4. auf 240 und verharrte dort am 14.4. Es folgten vier Tage Rückgang bis auf 220 am Sonntag 18.4.

Mitte Januar waren viermal so viele Menschen pro Tag an oder mit Covid gestorben. Dagegen liegt die Anzahl der gemeldeten PCR-Positiven bereits wieder bei vier Fünfteln des Hochs zu Weihnachten. Entweder die Krankheit ist viel weniger tödlich geworden, oder die steigende Anzahl der Positiven ist überwiegend eine Folge der stark erhöhten Anzahl von Test, einschließlich Schnelltests und Selbsttests.

Was ist mit dem Intensivbetten-Notstand?

Ständig hört man Klagen, auch der Intensivmediziner und Intensivmediziner-Funktionäre darüber, dass man mit der Versorgung von Covid-Patienten am Limit sei und bald Triage drohe, also dass manche nicht mehr behandelt werden können. Ich habe dem nie richtig getraut und sehe mich durch einen sehr erhellenden Beitrag eines (anonymen) Arztes auf reitschuster.de bestätigt.

Lage auf Intensivstationen: „Die Klagen der Spitzenmediziner sind getrost zu ignorieren“

Es bleibt allerdings die Feststellung, dass die Anzahl der Patienten auf Intensivstationen steigt, auch der beatmeten Intensivpatienten. Könnte ersteres noch leicht damit erklärt werden, dass Krankenhäuser freie Intensivbetten mit Covid-Patienten belegen, weil das vielleicht sehr lukrativ ist, auch wenn es nicht unbedingt nötig wäre, so hoffe ich doch, dass niemand beatmet wird, der das nicht unbedingt braucht. Das deutet doch auf so etwa wie eine dritte Welle hin.

Es soll niemand sagen, man hätte nicht wissen können, dass die massive Testausweitung durch Schnell- und Selbsttests zu einem kräftigen Anstieg der sogenannten Inzidenz führen würde, und dass man mit einer Lockdown-Politik, die sich stur nach Inzidenzwerten ohne Berücksichtigung der Testanzahl richtet, den Dauerlockdown unausweichlich gemacht hat.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: